zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. Oktober 2017 | 13:12 Uhr

Tempolimit : Ein Dorf wird Zone 30

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im Ortsteil Kochendorf gilt überall Tempo 30. Autofahrer müssen auf neue Vorfahrtsregelungen achten.

shz.de von
erstellt am 28.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Kochendorf | Jetzt ist es amtlich, ganz Kochendorf wird zur Zone 30 und entspricht damit dem Gemeindebeschluss vom Juni des vergangenen Jahres. Auch wenn ein Großteil der Nebenstraßen schon länger dem neuen Konzept entsprechen, regelt die neue Festsetzung an den beiden offiziellen Ortseingängen die generell Vorfahrt auf rechts vor links. Betroffen ist im Kern die Dorfstraße, hier entfällt das Vorfahrtsrecht.

„Beantragt hatten wir Zone 30 schon vor ein paar Jahren, dies wurde aber von der zuständigen Behörde abgelehnt“, berichtet Bürgermeister Peter Pietrzak. Die Gunst der Stunde kam, als die Gemeinde Gammelby mit der gleichen Problematik und Argumenten zum Vorreiter wurde. „Wenn die, dann wir auch“, so Pietrzak, der nicht als Einziger die schmale, kurvenreiche Dorfstraße für Tempo 50 als ungeeignet sah. Eine ganze Reihe von gefährlichen Stellen würden dadurch entschärft werden. Als Beispiel nennt Carsten Scheller vom Amt Schlei-Ostsee die Einmündung von Schnaap kommend, die direkt an einer Kurve liegend nur schwer einsehbar ist. Der Aufwand ist verhältnismäßig gering, mit nur vier neu aufzustellen Schilder an den beiden Hauptortseingänge, dem Ochsenweg von Güby kommend und der Plattenwegeinmündung in die Liebsallee wird die Dorfstraße sicherer. Dies mache auch automatisch eine ganze Reihe von Verkehrsschilder überflüssig, die direkt im Anschluss abgebaut werden. „Es wird übersichtlicher und einfacher“, beschreibt Scheller den Vorteil dieser Aktion.

Wie schnell sich die Ortsbewohner daran gewöhnen, wird mit einer Verkehrsüberwachungstafel sporadisch registriert, zusätzlich weisen „Vorfahrt geändert“ Schilder mindestes die nächste drei Monate darauf hin, dass jetzt auch auf der Dorfstraße rechts vor links gilt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen