Handball-Kreisoberliga : Ein Derby auf Augenhöhe

Dänischenhagens Mike von der Burg (re.) hat hier nur noch Gettorfs Torwart Jonas Goos vor sich. Das Rückspiel steigt am Sonntag.
Foto:
1 von 2
Dänischenhagens Mike von der Burg (re.) hat hier nur noch Gettorfs Torwart Jonas Goos vor sich. Das Rückspiel steigt am Sonntag.

Der Gettorfer TV empfängt den kriselnden MTV Dänischenhagen am Sonntag. Auch wenn die Gastgeber in der Tabelle vor dem MTV stehen, sieht GTV-Spieler Steffen Augspach die Gäste in der Favoritenrolle.

shz.de von
16. Januar 2015, 06:00 Uhr

Gettorf | Wer hätte das vor der Serie gedacht. Im Kampf gegen den Abstieg aus der Handball-Kreisoberliga Förde stehen sich der Gettorfer TV und der MTV Dänischenhagen am Sonntag, 16.15 Uhr, gegenüber. Als es anfangs der Saison zu diesem Aufeinandertreffen kam, setzten sich die favorisierten Dänischenhagener mit 32:24 noch deutlich durch, doch seitdem hat sich die Lage erheblich geändert. Der im Umbruch befindliche Gettorfer TV steht jetzt sogar einen Platz vor dem MTV Dänischenhagen und ist im Heimspiel alles andere als chancenlos.

GTV-Spieler Steffen Augspach versucht trotz des besseren Tabellenplatzes und des Heimvorteils die Favoritenrolle dem Gast aus Dänischenhagen zuzuschieben, und spricht von personellen Probleme. Sven Großmann und Sven Schneider werden nicht dabei sein. Doch das war auch am vergangenen Wochenende der Fall und dennoch konnte sich Gettorf bei der FT Vorwärts durchsetzen. „Natürlich wollen wir versuchen, den Heimvorteil zu nutzen. Entscheidend dafür ist, wie wir im Angriff spielen. Fehler dürfen wir uns nicht leisten, denn der MTV ist im Konterspiel stark“, erinnert Augspach an das Hinspiel, als man regelrecht überrannt wurde.

„Im Gegensatz zum Hinspiel fehlen bei uns fünf Spieler und hinter dem Einsatz von Robin Waldeck steht noch ein Fragezeichen“, geht der MTV Dänischenhagen, so erklärt Trainer per Bartz, ohne Sven Vollbehr, Jan Notka, Marcel Otto, Florian Schäfer und Tom Kattwinkel in die Partie. „Wir werden dafür zwar Dirk Dubbe, Sebastian Wille und Timo Porsch reaktivieren, doch auch mit ihnen wird es im Positionsspiel für uns schwierig“, so Bartz. Der MTV Dänischenhagen will über eine aggressive Deckung versuchen, ins Tempospiel zu kommen und ähnlich wie im Hinspiel damit den Gettorfer TV zu überrennen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen