zur Navigation springen

Gelungener Neujahrsempfang : Ein Body für jede neue Noerer Deern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Großer Andrang beim Neujahrsempfang der Gemeinde Noer. Rund 130 große und kleine Gäste in der Turnhalle des Sportlerheims Lindhöft

Noer | Für zahlreiche Noerer scheint der Neujahrsempfang ihrer Gemeinde einen festen Platz in ihrem Terminkalender zu haben. Nicht anders lässt sich die Tatsache erklären, dass rund 130 Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder am Sonntagvormittag den Weg ins Sportlerheim gefunden hatten. Jeder Stuhl war besetzt, so dass auch die Fensterbänke teils als Sitzgelegenheit herhalten mussten. Das freute Sabine Mues, die als Bürgermeisterin erstmals zum Neujahrsempfang eingeladen hatte. Sie dankte ihrer Vorgängerin, Marlies Mißfeldt, die vor elf Jahren die Jahresauftaktveranstaltung Neujahrsempfang ins Leben gerufen hatte.

In einer lockeren Atmosphäre, umrahmt von den musikalischen Darbietungen von sieben Schülern des Lindhöfter Konzertpianisten und Klavierlehrers Claas Brookelmann, läutete Bürgermeisterin Mues das neue Jahr ein. Als die vordringlichsten Aufgaben für 2014 nannte sie die weitere Sanierung des Sportlerheims, die Erneuerung der Alten Dorfstraße, der Neubau des Feuerwehrgerätehaues und die Neuregelung der Strandsatzung. Zugleich dankte sie den zahlreichen Bürgern der Gemeinde, die sich ehrenamtlich zum Wohle anderer engagierten. Erst ihre Arbeit mache das Leben in Noer so lebensweirt. Ihr persönlicher Wunsch: „Ich wünsche mir auch 2014 viele Leute, die kräftig mitanpacken.“

Dieses tun Peter Schoß und Annemarie Ivers seit Jahrzehnten. Schoß ist seit 30 Jahren der Dorfchronist der Gemeinde und betreut seit 25 Jahren für das Mausoleum am Noerer Schloss verantwortlich. Annemarie Ivers ist seit 25 Jahren für die Organisation des Clubnachmittags für die Senioren zuständig. 860 mal hat sie Handtücher gewaschen, 650 Servietten gefaltet, 540 Kaffeesahnen gekauft und rund 300 Stunden in die Vor- und Nachbereitung gesteckt. Für dieses herausragende Engagement wurden die beiden von Sabine Mues und ihrem Stellvertreter, Eckert Johannsen, mit einem Präsentkorb geehrt.

Traditionell gehört zum Noerer Neujahrsempfang auch der Jahresrückblick von Peter Schoss, der den 29. Band in den Händen hielt. In seinem Bericht verkündete er auch die Einwohnerzahlen. Im Ortsteil Noer leben zurzeit 358 Männer, Frauen und Kinder (Anstieg gegenüber dem Vorjahr um drei Menschen), und im Ortsteil Lindhöft 537 Bürger (im Vergleich zu 2013 plus 31). Damit die Gemeinde vielleicht noch attraktiver wird für Neubürger hat die Gemeindevertretung sich etwas zur Begrüßung eines jeden neuen Erdenbürgers einfallen. Für jede neugeborene Noerer Deern und für jeden neugeborenen Noerer Jung gibt es ab sofort einen Body mit dem Wappen der Gemeinde – was bei den Anwesenden im Sportlerheim große Begeisterung hervorrief, als Mues und Johannsen die Unikate präsentierten.

Amtsvorsteher Sönke-Peter Paulsen überbrachte die Grüße des Amtes Dänischenhagen. Er zeigte sich sehr überrascht angesichts des großen Andrangs beim Neujahrsempfang und empfahl diesen den weiteren amtsangehörigen Gemeinden. Für den Sportverein sprach die Vorsitzende Annalena Losch, die auf die Feier für das 40-jährige Bestehen des NLSV am 14. Juni hinwies. Für den 1. Februar lud sie alle Bürger ab zehn Jahre zu einem Tischtennisturnier im Sporthlerheim ein. Für die Feuerwehr überbrachte Wehrführer Heinz Klang Grüße. Er betonte die gute Zusammenarbeit mit der Bürgermeisterin und drückte die Hoffnung auch, noch in seiner Amtsperiode den Neubau des Feuerwehrgerätehauses miterleben zu dürfen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 06:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen