Kunst aus Bäumen : Ein Baum als Golfschläger

Thiemo Florek hat Freitagvormittag den Baumstamm an der Strandgolfanlage mit der Kettensäge bearbeitet.
1 von 3
Thiemo Florek hat Freitagvormittag den Baumstamm an der Strandgolfanlage mit der Kettensäge bearbeitet.

Der Kettensägenschnitzer Thiemo Florek hat im Kurpark die Stämme toter Bäume in Skulpturen verwandelt.

shz.de von
13. Februar 2016, 05:44 Uhr

Eckernförde | Ein Kalmar und ein springender Fisch sind schon fast fertig – jetzt folgt noch ein Golfschläger mit Ball: Der Kettensägenschnitzer Thiemo Florek hat schon vor einer Woche die Baumstämme zweier toter Weiden im Kurpark in Holzskulpturen verwandelt (siehe EZ vom 10. Februar), gestern begann er mit der Arbeit an dem Stamm eines Feldahorns an der Strandgolfanlage.

„Der Baum war durch einen Sturm umgeknickt und umgefallen“, erklärt Hans-Peter Möller von der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH. „Zunächst wollten wir den Stamm ganz wegnehmen, aber dann kam mir die Idee, ihn stehenzulassen und passend zur Anlage zu einem überdimensionalen Golfschläger umgestalten zu lassen.“

Gesagt, getan. Da Möller schon andere Werke von Thiemo Florek kannte, sprach er ihn an. Der Kettensägenschnitzer hat nun also drei Bäume zu Kunstwerken verwandelt. Es fehlt noch das Abschleifen der Skulpturen und das Behandeln mit einer Holzschutzlasur.

Thiemo Florek ist im Hauptberuf Gärtner und hat schon die Fischskulptur vor dem OIC und die Nooreule gestaltet. Ursprünglich sollte er fünf Bäume im Kurpark bearbeiten, doch bei zweien besteht noch die Hoffnung, dass sie sich wieder erholen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert