Eckernförde : Eichhörnchen-Schutzstation registriert ungewöhnlich viele Findlinge in diesem Jahr

Arne_Peters-8499.jpg von 09. September 2020, 12:52 Uhr

shz+ Logo
Tina Saager (links) und ihr Mann Lars (rechts) unterstützen die Eichhörnchenstation von Moni Rademacher.
Tina Saager (links) und ihr Mann Lars (rechts) unterstützen die Eichhörnchenstation von Moni Rademacher.

Rund 200 Tiere hat Moni Rademacher bisher schon aufgenommen. Auch Corona spielt eine Rolle.

Eckernförde | Das Eichhörnchen-Jahr 2020 war bislang kein gutes: „Gerade aus dem zweiten Wurf des Jahres hatten viele Hörnchen eine nur geringe Überlebenschance“, sagt Moni Rademacher, die die Eichhörnchen-Schutzstation auf dem Gelände des Umwelt-Info-Zentrums leitet. Rund 200 Tiere hat sie in diesem Jahr bisher aufgenommen. Sonst waren es in den vergangenen Jahren ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen