Schönhagen : Ehrung für 50 Jahre Ostsee-Treue

shz+ Logo
Anke Brodersen-Bock (hinten v. li.), Karin Kockskämper, Liselotte (2), Maren Marr und Günter Bock gratulieren Udo Kockskämper (vorne) zu seiner Ehrung.
Anke Brodersen-Bock (hinten v. li.), Karin Kockskämper, Liselotte (2), Maren Marr und Günter Bock gratulieren Udo Kockskämper (vorne) zu seiner Ehrung.

Den Dortmunder Udo Kockskämper zieht es seit einem halben Jahrhundert immer nach Schönhagen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
11. Juli 2019, 15:07 Uhr

Schönhagen | Auf dem Ostseebauernhof Brodersen-Bock steht ein Auto mit Dortmunder Kennzeichen. Das an sich ist nichts besonderes, denn auf dem Ostseebauernhof machen Menschen aus der ganzen Region im Sommer Ferien. Doch dieser Wagen gehört schon fast zum Inventar – er gehört Udo Kockskämper und seiner Frau Karin. Und Udo Kockskämper verbringt nun schon seit 50 Jahren seinen Sommerurlaub in Schönhagen.

Der Wirt hier im Gasthof war auch Dortmunder Udo Kockskämper, Urlauber
 

„Es war damals eigentlich Zufall, dass wir hier gelandet sind“, erinnert sich der 76-jährige Dortmunder. Eigentlich wollten er, seine Ex-Frau und Freunde in Rabelsund an der Schlei Urlaub machen. Aber da war nichts mehr frei und so fiel die Wahl auf den Ostseebauernhof. Eine Entscheidung, die er bis heute nie bereut hat. „Es hat sich viel verändert“, sagt Kockskämper und blickt über den Hof. Die Ulmen fehlen, aber dafür stehen neue Gebäude. Doch eines hat er schon in seinem ersten Urlaub gemerkt: „Der Wirt hier im Gasthof war auch Dortmunder“, sagt Udo Kockskämper.

Dr 76-Jährige hat alles miterlebt, was sich auf dem Hof veränderte. Denn früher besuchte er den Hof drei Mal im Jahr. Heute kommt er mit seiner Frau Karin jedes Jahr im Sommer für 14 Tage nach Schönhagen.

Gastgeber waren auch die Trauzeugen

Und Kockskämper war jahrelang Mitinhaber eines Reisebüros. Auf seinen Reisen hat er viel gesehen. Und trotz dieser Erfahrungen zieht es ihn bis heute in den Norden. „Ich habe immer das Einfache geliebt“, sagt der treue Urlauber. Auch deshalb liebt er die Aufenthalte in Schönhagen. Denn hier hat er den direkten Kontakt zu den Einheimischen: namentlich Familie Brodersen-Bock. Hier hat sich über die Jahre eine tiefe Freundschaft entwickelt. „Wir waren ja sogar die Trauzeugen bei eurer Hochzeit“, erinnert sich Anke Brodersen-Bock. Am 6. Dezember 2001 heiratete Udo seine Karin in Dortmund. Und Anke Brodersen-Bock und Günter Bock haben sie damals besucht. Eigentlich wollten sie schon abreisen, doch dann überraschten die Kockskämpers ihre Freunde mit der Bitte, doch die Trauzeugen zu sein. Und so blieben sie kurzerhand doch noch etwas länger.

Gemeinsame Urlaube

Und die Familien fahren auch seit 30 Jahren zusammen in den Urlaub. „Im September fahren wir zusammen in die Pfalz“, erzählt Anke Brodersen-Bock. Dort wollen sie gemeinsam Pilze sammeln und vor allem zu Weinproben gehen. Doch bis es soweit ist, genießen Udo und Karin noch ihren Urlaub in Schönhagen. „Hier kann man relaxen“, sagt Karin Kockskämper. Dortmund sei hektisch, da könne sie kaum entspannen. Umziehen wollen die beiden aber auch nicht, denn Udo, der im Rollstuhl sitzt, braucht die Nähe zu den Ärzten und Karin hat vor Ort ihren Job.

Die Kinder wohnen schon im Norden

Die Kinder allerdings haben den Schritt in den Norden gewagt. Udo Kockskämpers Tochter wohnt in Steinbergkirche und sein Sohn in Neumünster. Die beiden haben ihren Vater früher auf die Urlaube nach Schönhagen begleitet und sind zu der Erkenntnis gelangt, dass es sich im Norden am besten leben lässt. „In Norddeutschland ist das so einfach. Man sagt ´jo´ und dann ist alles gut“, sagt Udo Kockskämper.

Für seine Treue zu der Region ehrte ihn nun sogar die Tourist-Information Schönhagen. Von ihnen bekam er eine Urkunde, Tassen und einen Gutschein. Den kann er dann im nächsten Urlaub einlösen. Also wahrscheinlich im Sommer 2020 in Schönhagen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen