zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Eckernförder SV feiert zweiten Sieg in Serie nach 2:0 über Schönkirchen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Marc Medler und Tim Schikorr trafen für die Eckernförder, die einen überzeugenden Auftritt hinlegten.

von
erstellt am 14.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Gegen eine unter ihren Möglichkeiten bleibende TSG Concordia Schönkirchen fuhr der Eckernförder SV in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost drei verdiente Auswärtspunkte ein.

Während die Gastgeber zunächst überhaupt nichts ins Spiel fanden, agierte der ESV mit schnellen Konterangriffen über die Flügel. „Wir wussten, dass das eine Stärke der Eckernförder ist und waren eigentlich darauf eingestellt. Trotzdem haben wir dann genau das zugelassen, was wir eigentlich verhindern wollten“, zeigt sich TSG-Coach Klaus Straube verärgert. So war die 2:0-Pausenführung der Gäste nach Toren von Marc Medler und Tim Schikorr auch völlig verdient. Wobei es noch eine kniffeligen Szene nach dem 1:0 gab, als ESV-Keeper Tim Steingräber zumindest elfmerterverdächtig gegen einen TSG-Spieler im Strafraum zu Werke ging. Die von beiden Seiten mit Lob bedachte junge Schiedsrichterin Ann-Kristin Wildfang sah in der Szene jedoch kein elfmeterwürdiges Vergehen.

Für die zweite Halbzeit hatten sich die Concorden vorgenommen, mit mehr Tempo und Dynamik aufzutreten – das gelang zwar nur in Ansätzen, aber immerhin sprangen nun einige Chancen dabei heraus, die aber allesamt ungenutzt blieben. „Ein Anschlusstreffer hätte uns vielleicht den nötigen Kick gegeben, um noch einmal ins Spiel zurückzukommen“, trauert Straube den vergebenen Chancen nach. ESV-Trainer Stefan Mackeprang war auch mit der Leistung im zweiten Durchgang zufrieden. Er sagt: „Da wir mit dem 2:0 relativ sicher führten, haben wir absichtlich etwas tiefer gestanden. Aber unsere Defensive stand sehr gut. Einziger Kritikpunkt ist vielleicht, dass wir unsere Konterchancen zu fahrlässig ausgespielt haben und so nicht vorzeitig den Deckel drauf gemacht haben.“

Mit dem zweiten Sieg in Serie ist dem ESV genau das gelungen, was Präsident Manfred Medler noch unter der Woche gefordert hatte: Eine Serie zu starten. Ob diese auch nach dem nächsten Spiel Bestand hat, bleibt abzuwarten, denn zu Gast am Bystedtredder ist Inter Türkspor Kiel. Mackeprang und sein Co-Trainer Christian Verner spionierten am Sonntag beim klaren 3:0-Sieg über Bordesholm. „Die sind stark“, so Mackeprangs Einschätzung.

 


TSG C. Schönkirchen: Bohrmann – Kukwa, C. Neumann (77. Borchert), Nickel, Christoph – Blumenthal, Lapatzki – Stelmaszewski, Wittstock (65. F. Wagner) – Schindler, Schneider (46. Janssen).

Eckernförder SV: Steingräber – Radke, Ströh, Gerlach, Lietz – Matthiesen – Medler (71. Smit), Hindersmann – Meggers – Goos (81. Buchholz), Schikorr (85. Ewert).

SRin: Wildfang (Dahme). – Zuschauer: 50.

Tore: 0:1 Medler (18.), 0:2 Schikorr (40.).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen