zur Navigation springen

Triathlon : Eckernförder Männer mit Abonnement auf Platz sieben

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim 27. Kieler Förde-Triathlon mit über 1000 Aktiven haben die Eckernförder die gleiche Platzierung wie in den ersten beiden Rennen der Landesliga erreicht.

Kiel | Sommerliches Triathlonwetter erlebten die mehr als 1000 Aktiven beim 27. Kieler Förde-Triathlon. Im Rahmen des Klassikers in der Landeshauptstadt trugen die schleswig-holsteinischen Klubs auch den dritten von vier Wettkämpfen der Triathlon-Landesliga aus und sorgten auf der Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen , 20 km Rad, 5 km Laufen) für Tempo und Teamspirit.

Im Kampf um die Meisterschaft scheinen vor dem Saisonfinale in Norderstedt bereits Vorentscheidungen gefallen zu sein. Mit dem dritten Sieg machte die mit erfahrenen Cracks besetzte Riege vom Tri-Team Neumünster den Titelgewinn fast schon perfekt. Das Kunststück, bei allen drei bisherigen Rennen stets auf dem gleichen Platz zu landen, vollendeten in Kiel auch die Männer des Eckernförder MTV. Nach den siebenten Plätzen in Lübeck und St. Peter-Ording landete das EMTV-Team auch in der Landeshauptstadt auf diesem Rang. In der Tabelle rangiert die Crew von der Ostsee vor dem Finalwettkampf auf unveränderter Position – natürlich auf Platz sieben.

Während die Eckernförder Männer ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte der Abschlusstabelle damit schon so gut wie sicher haben, befinden sich der Triathlonverein Dänischer Wohld (15.) und die zweite Mannschaft des EMTV (18.) weiterhin in den tieferen Tabellenregionen.

Die Frauen des EMTV verharren weiterhin am Tabellenende der Landesliga. Trotz der Rückkehr von Anja Heil, die in 1:23,12 Stunde auf dem 21. Platz der Einzelwertung landete, konnten die Eckernförderinnen mit Kendra Wohlleben (26. Platz) und Antje Lührs (30. Platz) kein Team hinter sich lassen.

Fast alle, bis auf Nachwuchsass Fynn Sänger (Itzehoe), ließ dagegen bei den Männern René Kirschke hinter sich. Der EMTV-Triathlet zeigte in Kiel den bislang schnellsten Wettkampf seiner Karriere und erkämpfte den zweiten Platz der Einzelwertung. Wie gewohnt kam Kirschke als einer der schnellsten Schwimmer aus dem Wasser, ehe er auf der Radstrecke von Platz zwei auf fünf zurückfiel. Mit dieser Platzierung gab sich der 42-Jährige allerdings nicht zufrieden. „Ich habe allen Frust vom OstseeMan (Abbruch; die Red.) nun hier reingesteckt“, erklärte Kirschke seine famose Laufleistung, mit der er sich den zweiten Platz der Einzelwertung und die bislang beste EMTV-Einzelplatzierung in der Landesliga zurückholte. René Kirschke lief nach 1:04,59 Stunde ins Ziel. Mit klarem Abstand, aber eine Woche nach dem Langdistanzwettkampf von Glücksburg schon wieder erstaunlich schnellen Beinen und starken Ergebnissen komplettierten Oliver Kühle (38.), Martin Müller (48.) und Philipp Grotrian (49.) die Punktewertung, ehe Ronald Hahn das Streichergebnis ablieferte.

Das Tri-DW-Team hatte in Markus Groth einmal mehr seinen herausragenden Akteur, der in 1:06,18 Stunde als Neunter in die Top-Ten-Ränge der Einzelwertung rannte. Sein Spitzenergebnis genügte allerdings nicht für eine Verbesserung in der Teamwertung. Dieter Michalscheck (67.), Stefan Tralau (79.), Kai Frantzen (81.) und Thomas Hempel (87.) kämpften mit Herzblut um die optimale Platzierung, mussten aber viele schnellere Athleten vorbeiziehen lassen. In der Tageswertung bedeutete dies Platz 16 direkt vor den Nachbarn aus Eckernförde. Die beiden Youngster Marc Radeleff (32.) und Leon Schönknecht (68.) sowie die beiden Routiniers Jan Lührs (64.) und Egon Müller (80.) punkteten für den EMTV II.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen