Fahrende Heime : Eckernförde punktet mit dem neuen Wohnmobilstellplatz

Volle Reihen am Wochenende des 1. Mai: in den ersten Wochen war der Stellplatz am Noor gut besucht.
1 von 4
Volle Reihen am Wochenende des 1. Mai: in den ersten Wochen war der Stellplatz am Noor gut besucht.

Der neue Wohnmobilstellplatz am Kakabellenweg wird gut besucht. Zwei Monate nach seiner Eröffnung haben die Besucher viel Lob für den Platz am Noor übrig.

shz.de von
20. Mai 2015, 06:30 Uhr

Eckernförde | Der Auftakt hätte kaum besser sein können: In den ersten beiden Monaten seit der Eröffnung Ende März war der Wohnmobilstellplatz am Noor gut besucht. Knapp 800 Wohnmobile und rund 1600 Personen waren dort zu Gast. Besonders über die Osterfeiertage und das lange 1.-Mai-Wochenende hat es die Wohnmobilisten in das Ostseebad verschlagen. Und Pfingsten steht vor der Tür.

Auch Dietmar Steffens, Geschätsführer der Stadtwerke, die den Stellplatz betreiben, nahm den positiven Start erfreut zur Kenntnis. „Wir sind auf jeden Fall zufrieden“, so Steffens. „Wir haben noch nicht groß Werbung gemacht, sondern erstmal den Stellplatz anlaufen lassen.“ Umso erstaunlicher sei das erste Zwischenfazit. Geworben wurde laut Steffens bisher nur durch Mund-zu-Mund-Propaganda und Wohnmobil-Netzwerke im Internet, auf denen Wohnmobilisten Erfahrungen austauschen und Stellplätze weiterempfehlen.

Erste Rückmeldungen von den Besuchern hat Steffens auch schon: Auf Fragebögen können die Stellplatzgäste Lob und Tadel aussprechen. „Die ersten Rückmeldungen sind durchweg positiv“, sagt Steffens. Vor allem die Ausstattung werde von den Besuchern hervorgehoben. „Euer Aufwand hat sich gelohnt. Die Stadt Eckernförde bietet jetzt einen der schönsten Wohnmobilstellplätze überhaupt an“, schreibt ein Gast aus Hildesheim. Ein besonderes Ausstattungsmerkmal ist die Entsorgungsstation für Abwasser. Sie kann auch von Durchreisenden kostenlos genutzt werden, da während der ersten halben Stunde keine Gebühren auf dem Stellplatz fällig werden.

Auch die Besucher über das Wochenende des 1. Mai bestätigten den Trend. „Die Ausstattung ist schon besser als anderswo“, so Hartmut Knies aus Bredstedt bei Husum. So gebe es zum Beispiel auf dem gesamten Gelände TV-Empfang. „Das Konzept ist insgesamt sehr durchdacht“, sagt Hans-Hinrich Jensen aus Elmshorn, der gemeinsam mit Frau Ute Urlaub in der Fördestadt machte. Mit 12 Euro Standgebühr zuzüglich einer Kurtaxe von zwei Euro pro Person und Tag sei auch der Preis okay.

Das bestätigt auch Hermann Meyer aus Willich westlich von Düsseldorf. Vor zwei Jahren war er gemeinsam mit Frau Renate zum ersten Mal in Eckernförde auf dem alten Stellplatz am Lornsenplatz. „Der war viel zu laut.“ Der neue sei deutlich leiser, ebenso zentral gelegen und gleichzeitig im Grünen“, freut sich der Nordrhein-Westfale.

Ehe in Anbetracht dieser großen Nachfrage über einen Ausbau des Platzes nachgedacht wird, will Hausherr Steffens zunächst die Auslastung im gesamten ersten Jahr beobachten. Theoretisch seien zusätzliche Stellplätze zu den bisher 49 aber möglich.„Der Platz ist da“, so Steffens.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen