FUSSBALL-KREISKLASSE A : Eckernförde IF: „Kreisliga ist kein Muss“

Für Eckernförde IF läuft momentan nicht alles nach Plan. So auch hier für Top-Torjäger Raffael Fischer (vorne) , der  einige Probleme bei der Ballkontrolle hat.  IF-Trainer Toni Fahn bleibt dennoch gelassen.
Foto:
Für Eckernförde IF läuft momentan nicht alles nach Plan. So auch hier für Top-Torjäger Raffael Fischer (vorne) , der einige Probleme bei der Ballkontrolle hat. IF-Trainer Toni Fahn bleibt dennoch gelassen.

In der Fußball-Kreisklasse A Rendsburg-Eckernförde geht es für Eckernförde IF Sonntag gegen den Gettorfer SC II. Die SG BSV/EMTV kann sogar schon den Aufstieg perfekt machen.

shz.de von
11. April 2014, 06:04 Uhr

Obere gegen untere Tabellenhälfte. Unter diesem Motto stehen fünf Begegnungen der Fußball-Kreisklasse A an diesem Wochenende. Die SG BSV/ EMTV könnte mit einem Sieg gegen den TSV Rieseby auch den letzten theoretischen Zweifel am Aufstieg in die 1. Kreisliga beseitigen. Für den Eckernförder IF ist die Ausgangslage vor der Partie gegen den Gettorfer SC II dagegen längst nicht so komfortabel. Mit einem halben Auge kann auch der SV Felm (im Derby gegen Osdorf II) noch zu den Aufstiegsplätzen schielen.

SG BSV/EMTV – TSV Rieseby    So., 15 Uhr

Beim Tabellenführer sieht man der Saisonendphase entspannt entgegen. Das Team von Stefan Truelsen wäre mit einem Sieg durch. Vor dem Duell mit dem Nachbarn gibt es auch deshalb überhaupt keine Motivationsprobleme. „Wir werden unabhängig von den guten Aufstiegschancen unserer zweiten Mannschaft in Bestbesetzung antreten, weil wir in der Rückserie ungeschlagen bleiben wollen“, erteilt Truelsen allen „Pep Guardiola-Gedankenspielen“ eine Absage. Mit der Rückkehr von Frank Moor und Björn Geng hat der Coach bei der Aufstellung seines so erfolgreichen Teams sogar ein Luxusproblem. Bereits das Hinspiel gewann die SG, nach einem 0:2-Blitzrückstands noch deutlich mit 7:2.

Eckernförde IF – Gettorf. SC II   So., 15 Uhr

Der IF-Motor ist nach den Spielen gegen die Kellerkinder aus Fockbek (2:3) und Rieseby (1:1) ins Stottern geraten. Für Trainer Toni Fahn ist dies aber kein Problem: „Die Kreisliga ist kein Muss. Wenn wir am Ende den Platz drei behaupten, nehmen wir ihn gerne mit“. Dazu muss man jedoch schnellstmöglich seine Abschlussschwäche beheben. „Gegen Rieseby war alles dabei: Latte, Pfosten und Unvermögen. Rein spielerisch habe ich dagegen nichts zu beanstanden“, sagt Fahn, der gegen den GSC mit Michele Heidrich verletzungsbedingt wohl auf seinen Top-Angreifer (15) verzichten muss.

SV Felm – Osdorfer SV II So., 15 Uhr

Felms Trainer Kay Mielenz kann vor dem Nachbarschaftsderby gegen das Schlusslicht Entwarnung geben: „Nein, Henrik Listner muss ich nicht in den Kasten schicken. Jürgen Winkelmann steht nach seinem Alaska-Trip wieder zur Verfügung“, freut sich Mielenz über die Rückkehr seines etatmäßigen Keepers, der beim 5:2 gegen Bredenbek zuletzt von Torjäger Christopher Grube vertreten wurde. Das gefährliche Sturmduo Listner/Grube wird gegen den Aufsteiger also gemeinsam in vorderster Front agieren und sich die Bälle vom momentan überragenden Matthias Winkelmann auflegen lassen.

Weitere Partien: Sbd., 16 Uhr: FSV Friedrichsholm – Wittenseer SV. Sonntag, 14 Uhr: Brekendorfer TSV – SV Fleckeby; 15 Uhr: SV Holtsee – FC Fockbek.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen