zur Navigation springen

Fussball-Kreisklasse : Eckernförde IF ausgeruht ins Verfolgerduell

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Am Sonntag tritt die Fahn-Elf in Nübbel an. Der GSC II steht gegen Todenbüttel genau wie der Brekendorfer TSV gegen den OTSV II vor schweren Aufgaben.

Eckernförde | Am 16. Spieltag der Fußball-Kreisklasse A will der Tabellenzweite SV Felm mit einem Erfolg am Sonntag, ab 14 Uhr, über den TSV Borgstedt weiter ganz vorne mitmischen. Die Mannschaft von Trainer Kay Mielenz dürfte allerdings gewarnt sein, denn der kommende Gegner, der seit fünf Spielen nicht mehr verloren hat, kann aufgrund seiner derzeitigen Perspektiven völlig befreit aufspielen. Es ist zudem das Aufeinandertreffen der besten Offensive (Felm) gegen die stabilste Abwehr (Borgstedt). Der Frage, ob die Partie möglicherweise den schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer fallen könnte, erteilt Mielenz scherzend eine klare Absage: „Denn wo ich bin, scheint immer die Sonne.“

Obwohl die Mannschaft von Eckernförde IF am vergangenen Wochenende spielfrei hatte und dadurch auf Rang sechs zurückfiel, durfte sie sich aufgrund der anderen Ergebnisse dennoch als Gewinner fühlen. Jetzt muss IF allerdings wieder auf dem Platz Farbe bekennen, denn mit dem Tabellendritten SSV Nübbel wartet am Sonntag, ab 14 Uhr, ein überaus schwerer Brocken auf die Schützlinge von Toni Fahn. Seit dem 2. Spieltag (0:1 gegen den FC Fockbek) hat der Aufsteiger kein einziges Spiel mehr verloren, und auch beim Hinspiel in Eckernförde (1:3) haben die Nübbeler angedeutet, dass sie kein Kanonenfutter in dieser Klasse sein werden.

Positive Serien wie die vom SSV sind den beiden Kellerkindern hingegen völlig fremd. Beim Gettorfer SC II herrscht nach dem 1:2 gegen den Brekendorfer TSV Tristesse pur. Die jüngste Bilanz ist nach sieben Niederlagen in Folge mit 7:31 Toren fast schon vernichtend und macht vor dem Duell mit dem SV GW Todenbüttel, dem man schon im Hinspiel sang- und klanglos mit 0:9 unterlag, nur sehr wenig Hoffnung auf Besserung. Das Schlusslicht aus Brekendorf hat sich mit dem Sieg in Gettorf zumindest wieder ein wenig Leben eingehaucht. Doch ausgerechnet jetzt erwartet das Team von Co-Trainer Benjamin Deckert am Sonnabend, ab 14 Uhr, mit dem Osterrönfelder TSV II den Spitzenreiter. Völlig chancenlos dürfte man dennoch nicht sein, weil die OTSV-Reserve trotz Tabellenführung zuletzt selten überzeugte und der TSV auch das Hinspiel (1:3) bis zur 70. Minute offen gestalten konnte.

Weitere Spiele: Sbd., 14 Uhr: FSV Friedrichsholm – SSV Bredenbek. Sonntag, 14 Uhr: TSV GH Lütjenwestedt – TuS Rotenhof II, TSV Groß Vollstedt – FC Fockbek.

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen