zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Duell der Arbeitskollegen in Schinkel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Schinkels Trainer Lars Dubau hat die Osdorfer Mannschaft von seinem Arbeitskollegen Jens-Uwe Lorenzen zu Gast.

von
erstellt am 30.Aug.2013 | 06:00 Uhr

Die beiden Eckernförder Mannschaften wollen in ihren Heimspielen der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde den dritten Dreier der Saison holen. Der VfR bekommt es mit dem noch punktlosen OTSV II zu tun, der ESV II hingegen wird es im Spiel gegen den TSV Vineta Audorf um einiges schwerer haben. Der Osterbyer SV will mit einem Sieg im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Borgstedt an Tabellenführer Schinkel dran bleiben, der den Osdorfer SV zum Derby empfängt.

TSV Karby – Borussia 93 Rendsb.  Sbd., 16 Uhr

Nach dem schwachen 0:3 gegen den Osterbyer SV am Wochenende wird der TSV Karby im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Rendsburg versuchen, wieder an den Leistungen vom Saisonbeginn anzuknüpfen. „Wenn wir vorne wieder präsenter sind und unser Defensivverhalten stabilisieren, bin ich optimistisch, dass wir die drei Punkte in Karby behalten“, so Ligaobmann Roger Behrens. „Allerdings sind wir auch gewarnt vor dem Gegner und wissen, dass sie einen guten Fußball spielen.“ Wie schon am vergangenen Wochenende müssen die Karbyer auf ihren Stammtorhüter Andre Markus verzichten. Er wird ersetzt durch den erfahrenen Lars Steffensen.

1. FC Schinkel – Osdorfer SV       Sbd., 16 Uhr

Im Derby gegen den OSV erwartet den FC ein schweres Spiel. „Die sind gegen uns immer besonders motiviert, da müssen wir aufpassen. Wir haben sie beim Turnier in Gettorf gesehen und wissen, dass es eine harte Nuss zu knacken gibt“, warnt Schinkels Trainer Lars Dubau. Allerdings schiebt Jens-Uwe Lorenzen, OSV-Trainer und Arbeitskollege von Dubau, die Favoritenrolle klar an Schinkel ab: „Sie sind der Topfavorit in Sachen Aufstieg und das ist sicher eines der schwersten Spiele in dieser Saison. Wir wissen, dass Schinkel nicht unser Maßstab sein kann. Wenn wir einen Punkt holen ist es gut, wenn nicht können wir damit auch leben.“ Während bei den Gästen Jörg Dreilich im Tor ausfällt (doppelter Fingerbruch), kann Dubau aus dem Vollen schöpfen. Dennoch warnt er: „Wir haben kein Spiel hoch gewonnen und uns meistens schwer getan. Es ist nicht immer so gelaufen wie ein heißes Messer durch die Butter.“

Osterbyer SV – TSV Borgstedt       So., 15 Uhr

Die Überraschungsmannschaft der bisher noch jungen Saison versucht auch gegen den Aufsteiger aus Borgstedt seine Serie aus bisher vier Spielen ohne Niederlage auszubauen. „Die Tabelle zeigt eindeutig, dass wir der Favorit sind. Trotzdem werden wir die Gäste nicht auf die leichte Schulter nehmen“, so OSV-Trainer Nico Stocks. Er warnt zudem vor der Euphorie beim TSV: „Nach dem ersten Dreier wird unser Gegner sicher versuchen den Aufschwung des letztes Spiels mit in die Partie zu nehmen.“ Der OSV hat auch am Wochenende wieder alle Mann an Bord.

TuS Bargstedt – TSV Waabs          So., 15 Uhr

Nach dem überraschenden Punktgewinn beim TuS Jevenstedt wird es der TSV Waabs mit selbstbewussten Bargstedtern zu tun bekommen. Dabei werden die Gäste wohl wieder auf Marcel Pommerening zurückgreifen können, der unter der Woche am Mannschaftstraining teilnehmen konnte und wohl von Anfang an auflaufen wird. „Er tut unserem Offensivspiel sicher gut“, freut sich Daniel auf die Rückkehr seines Spielmachers. Auch Paco Jung und Spielertrainer Daniel sind wieder einsatzbereit. „Wir haben endlich mal wieder Alternativen auf der Bank“, so Daniel, der weiß: „Wir haben gegen Bargstedt immer gut ausgesehen und ordentliche Ergebnisse geholt.“ So soll es aus TSV-Sicht bleiben.

VFR Eckernförde – Osterrönfelder TSV II  So., 15 Uhr

VfR-Trainer Marcus Koßmann gibt die drei Punkte im Spiel gegen den OTSV II als klares Ziel aus. „Das wird eine Sache der Einstellung sein. Wenn wir die richtige Einstellung finden, bin ich mir sicher, dass wir gewinnen werden.“ Allerdings weiß er auch, dass sich seine Mannschaft nicht wieder so eine Abwehrleistung wie beim 5:4 gegen den Osdorfer SV leisten kann. „Wir können nicht jedes Spiel fünf Tore schießen.“ Vor allem die Fehler im Aufbauspiel sollen abgestellt werden, außerdem erwartet Koßmann von seiner Mannschaft ein besseres Zweikampfverhalten und dass sie näher an ihren Gegenspielern dran sind.

Eckernförder SV II – TSV Vineta Audorf    So., 15 Uhr

Auch wenn die Eckernförder in der Tabelle vor den Gästen stehen, sieht ESV-Coach Töns Dohrn seine Mannschaft als Außenseiter. „Audorf ist viel stärker als es die Tabelle aussagt. Man muss sich nur die knappen Niederlagen und die starken Gegner der ersten Spiele angucken“, verweißt Dohrn auf die punktlosen Auftritte des TSV gegen Schinkel und Rotenhof. Als „schwersten Gegner der Saison“ bezeichnet er die Mannschaft aus Audorf und geht mit Respekt in die Partie. Eine Sonderbewachung für die gefährlichen Angreifer des Gegners, insbesondere Kluck und Ayendi, die fünf der sechs Saisontore erzielten, will Dohrn nicht abstellen und äußert schmunzelnd: „Die sollen mal lieber auf unsere Angreifer aufpassen, nicht wir auf deren.“ Ohne Ausfälle wird der ESV II versuchen den ersten Heimsieg zu holen.


Weitere Begegnungen: TuS Rotenhof – TuS Jevenstedt (Sbd., 15 Uhr), SG Felde/Stampe – TSV Lütjenwestedt (Sbd., 16 Uhr)



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen