zur Navigation springen

DRK-Vorstand macht weiter - aber nur ein Jahr

vom

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Strande | Große Hoffnungen hatte Elke Dreyer in die Jahresversammlung des DRK-Ortsvereins gesetzt - wollte sich der Vorstand doch nach jahrelangem Engagement zurückziehen und die Aufgaben in jüngere Hände geben. Doch nur 15 der 92 Mitglieder fanden den Weg ins Acqua Strande - so wenige wie nie zuvor, bedauert die Vorsitzende Dreyer. Auch die erhofften Neuzugänge blieben aus. Der Vorstand macht nun noch ein Jahr weiter und setzt darauf, in der Zeit Nachfolger zu finden.

Einen Grund zur Freude gab es: Caroline Gräfin zu Reventlow hat sich bereit erklärt, den Posten des Schatzmeisters von Renate Weber zu übernehmen, die definitiv nicht weitermachen konnte. Auch das lange vakante Amt der Schriftführerin konnte nachbesetzt werden: Doris Busch hat sich dazu bereit erklärt. Die Vertretung von Elke Dreyer übernimmt wie bisher Waltraud Gamm, Beisitzer sind Eva Gosau und Uschi Matysik.

Auch das Programm für dieses Jahr steht: Am Donnerstag, 6. Juni, ist der letzte Kaffeenachmittag für Senioren vor den Sommerferien um 15 Uhr im DRK-Raum an der Dänischenhagener Straße. Am Mittwoch, 24. Juli, macht der Blutspendedienst Nord mit seinem Bus Halt auf dem Hafenvorfeld. An dem Nachmittag ist das Gelegenheit, sich einen halben Liter Blut abnehmen zu lassen und übers Spenden zu informieren. Im September ist ein Ausflug geplant - Ziel und genaues Datum sind noch offen. "Der letzte ins Sea Life Center in Timmendorfer Strand war großartig", schwärmt Dreyer. Im Herbst sind dann noch das Apfelfest mit der Kita, im Winter das Adventsfenster und die Weihnachtsfeier in der Turnhalle vorgesehen. Außerdem geht es in Theater nach Kiel - Dank einer Spende des neuen Hotel-Restaurants Acqua Strande in Höhe von 1850 Euro werden rund 30 Senioren mitfahren können, schätzt die DRK-Vorsitzende.

Vielleicht gelingt es ja auch bei diesen Terminen, neue Mitglieder und Kandidaten für den Vorstand zu gewinnen. "Es bringt viel Spaß, und wir haben einen sehr, sehr schönen Raum", sagt Dreyer. Der Verein dürfe einfach nicht sterben erklärt sie weiter und wirbt um Verständnis, dass der jetzige Vorstand nicht mehr weitermachen kann. Sie selbst ist 20 Jahre dabei. Da sei es Zeit, die Aufgaben abzugeben. Wer in ihre Fußstapfen tritt kann sicher sein, dass sie aus dem Hintergrund noch helfend zur Verfügung stehen wird. Wer mehr zum DRK wissen möchte und sich eine Mitarbeit vorstellen kann, meldet sich bei Elke Dreyer unter Tel. 04349/1663.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen