JUNIOR–WETTBEWERB : Dritter Platz für „Aromateck“

Haben „Aromateck“ vor der Jury präsentiert (v.l.): Luca Hoffmann, Jesper Tiedemann, Jenna Tiedemann, Kjell Schröder und Emilia Klatt.
1 von 2
Haben „Aromateck“ vor der Jury präsentiert (v.l.): Luca Hoffmann, Jesper Tiedemann, Jenna Tiedemann, Kjell Schröder und Emilia Klatt.

Das Schülerunternehmen der Jungmannschule erreichte am Mittwoch mit Pfeffermühlen in Leuchtturmoptik den dritten Platz. Bis zu den Sommerferien wollen sie ihr Produkt noch verkaufen.

shz.de von
27. April 2017, 06:49 Uhr

Eckernförde | Das Eckernförder Schülerunternehmen „Aromateck“ hat gestern beim Landesentscheid des Junior-Wettbewerbs in der Kieler Sparkassen-Akademie den dritten Platz belegt. „Es hat fürs Treppchen gereicht“, sagte direkt im Anschluss Jesper Tiedemann, einer der Vorstandsvorsitzenden. „Natürlich hätten wir uns über eine höhere Platzierung gefreut, aber wir sind zufrieden, mit dem dritten Platz unser Mindestziel erreicht zu haben.“ Alle 28 Jungmannschüler im Alter von 16 bis 18 Jahren hätten sich gefreut, dabei gewesen sein und Erfahrungen sammeln zu dürfen. Entsprechend gut sei die Stimmung.

Bei dem Wettbewerb des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln gründen Schüler ihre eigene Firma und lernen so die Regeln der Wirtschaft kennen. Vor zwei Jahren hatte „Rauteck“ mit der Herstellung und dem Verkauf von Flaschenöffnern aus Recyclingmaterial den Wettbewerb auf Landes-, Bundes- und Europaebene gewonnen. Im vergangenen Jahr wurde „Conneckt“ mit Koch- und Backbüchern Landessieger.

Das jüngste Schülerunternehmen der Jungmannschule – wieder unter der Betreuung von Lehrer Axel Bürger – stellt Pfeffermühlen her, die in ihrem Aussehen den rotweiß und blaugelb gestreiften Leuchttürmen am Eckernförder Hafen ähneln. Eine Idee, die bei der Jury gut ankam. „Unsere Präsentation lief gut“, sagt Jesper Tiedemann. „Die Rückmeldungen waren positiv.“ Aber auch die Konkurrenz sei qualitativ sehr stark gewesen.

Von insgesamt 30 teilnehmenden Schülerfirmen aus ganz Schleswig-Holstein haben sich gestern die zehn besten der Bewertungsjury gestellt. Neben einer Präsentation und einem Verkaufsgespräch am eigenen Stand wurden auch Geschäftsbericht und Buchführung der Unternehmen bewertet.

Gewonnen hat die Schülerfirma „Lichtliebling“ vom Gymnasium in Kaltenkirchen. Aus der Plastikhülle von Überraschungseiern und einer Lampe stellen die Schüler Leuchten her, die bei Dunkelheit die Suche in der Handtasche erleichtern sollen. Den zweiten Platz belegte das Schülerunternehmen „KüstenKinder“ vom Gymnasium Lütjenburg. Die Schüler haben anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Kreises Plön ein „Plöner KüstenKwiz“ mit Fragen rund um den Kreis Plön erstellt.

Während es für die Gewinner weiter zum Bundesentscheid geht, ist für die Eckernförder mit dem Gewinn eines Seminars zum Gedächtnistraining in Aukrug der Wettbewerb zu Ende – nicht aber die Schülerfirma. Sie besteht noch weiter bis zu den Sommerferien, und die Schüler haben den Ehrgeiz, ihr Produkt noch weiter an den Kunden zu bringen. Die Pfeffermühlen in Leuchtturmoptik gibt es bei Reico in der Langebrückstraße, im Weltladen in der St.-Nicolai-Straße und in der Feinschmeckerei in der Frau-Clara-Straße sowie im Schützenhof in Groß Wittensee und online unter www.aromateck.de.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen