Drei Uraufführungen auf Weißrussland

Das ensemble reflexion K wird am 24. Mai drei Uraufführungen und eine Komposition von Gerald Eckert zu Gehör bringen.
Das ensemble reflexion K wird am 24. Mai drei Uraufführungen und eine Komposition von Gerald Eckert zu Gehör bringen.

Avatar_shz von
17. Mai 2013, 03:59 Uhr

Eckernförde | In der Reihe Neue Musik Eckernförde steht am Freitag, 24. Mai, um 20 Uhr in der St. Nicolai-Kirche das Konzert "Nachhören I / Fäden" auf dem Programm. Es spielt das quartett reflexion K mit Beatrix Wagner (Flöte), Eva Curth (Harfe), Eva Zöllner (Akkordeon) und Gerald Eckert (Violoncello). Auf dem Programm stehen folgende Kompostitionen: Galina Gorelova "Landschaft ohne mich" (2013, Uraufführung), Nina Siniakova "wordless games" (2013, Uraufführung), Valery Voronov "Tristia" (2013, Uraufführung), Osvaldo Budon "Más bien caté" (2009), Jorge Horst "furtivo" (2009) und Gerald Eckert "Fäden" (2006-2010).

Das erste "Nachhören"-Konzert der Reihe Neue Musik Eckernförde nach dem Provinzlärm-Festival 2013 widmet sich der besonderen Instrumentalbesetzung Flöte, Harfe, Akkordeon und Violoncello. Neben bereits aufgeführten Kompositionen werden drei Uraufführungen von Werken weißrussischer KomponistInnen zu hören sein, alle Werke des Abends wurden für reflexion K geschrieben. Dreh-und Angelpunkt, von dem aus sich alle Fäden spannen, ist Gerald Eckerts raumgreifendes Stück "Fäden".

Karten für das Konzert am 24. Mai gibt es im EZ-Kundencenter, Kieler Straße 55, Telefon 04351/9008-2483, sowie an der Abendkasse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen