zur Navigation springen

PIRATENSPEKTAKEL VOM 4. bis 6. august : Drei Tage raue Sitten: Piraten überfallen die Stadt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In diesem Jahr dienen die „Ubena von Bremen“ und die „Kieler Hansekogge“ als Piratenschiffe. Erstmals bietet der Stadtverkehr ein Busticket für 5 Euro für drei Tage an.

shz.de von
erstellt am 29.Jul.2017 | 06:57 Uhr

Sie sind verwegen, haben raue Sitten, rauben gerne Stadtkassen aus und fürchten weder Tod noch Teufel – auch nicht die Stadtwachen von Eckernförde. Jedes Jahr am ersten Augustwochenende überfallen die Kornersfjord-Piraten die Stadt, richten am Strand ihr Piratendorf ein und beherrschen das Geschehen im Ostseebad. In sechs Tagen ist es wieder soweit, dann ankern die beiden Piratenschiffe „Ubena von Bremen“ und die „Kieler Hansekogge“ in der Bucht, und die Piraten greifen mit lautem Getöse die Stadtwache und die Fischer an. Zum 21. Mal veranstaltet die Stadt vom 4. bis 6. August das Piratenspektakel.

Das diesjährige Motto lautet: Die Garde schlägt zurück. Der Lange Tom, Commodore der Stadtwache, hat seine Untergebenen inzwischen gut gedrillt und wird in diesem Jahr beim Überfall am Freitagnachmittag siegen und die Piraten gefangen nehmen. Das Problem ist nur, dass die Kapitäne Käpt’n Sven Rosa Black und Käpt’n Renate nicht unter den Gefangenen sind. Diese haben den Bürgermeister bereits überwältigt. Das Geschehen nimmt seinen Lauf – in publikumsträchtigen Wettkämpfen am Strand zwischen Piraten und Stadtwachen soll schließlich der Sieger ermittelt werden.

Über 80 Piraten machen an den drei Tagen die Straßen in Eckernförde unsicher. Ihr Dorf Kornersfjord bauen sie bereits ab Montag in der Nähe des Ostsee-Info-Centers auf. Dort hausen sie nicht nur, sondern bieten für die Kinder viele Mitmachaktionen an, wie zum Beispiel Schwertkampf, Tic Tac Totenkopf oder Kanonengolf. „Wir können ihre ehrenamtliche Arbeit gar nicht hoch genug schätzen. Die große Anzahl der Piraten macht das Spektakel in Eckernförde unverwechselbar“, sagt Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG), „sie sind mit Herzblut dabei und dürfen ihr Piratendasein richtig ausleben.“ So werden die Eckernförder Käpt’n Sven Rosa Black, Käpt’n Renate, Käpt’n Hufeisen Lilly und natürlich auch Magister Wigbold wiedersehen. Aber auch Nachwuchspiraten sind mit von der Partie. „Wir haben eine echte Piratenfamilie: Wenn Mama oder Papa Pirat sind, treten die Kinder in ihre Fußstapfen“, so Borgmann.

Damit die Zuschauer der Geschichte stets gut folgen können, berichtet Maat Eckbert über die bevorstehenden Ereignisse und hält kurz Rückschau. Für die Piratenschiffe sucht er immer neue Crewmitglieder, die er auch ausbildet.

Damit jedes Kind sich stilecht kleiden kann, hat die ETMG in diesem Jahr erstmals ein Fanpaket zusammen gestellt. Das kleine Paket enthält ein Piratentuch, eine Augenklappe und einen Kompass (5 Euro), das große beinhaltet zusätzlich ein T-Shirt (15 Euro). Ab Montag, 31. Juli, ist es bei der ETMG am Exer zu bekommen, ab Freitag, 4. August, am Stand der ETMG am Hafen.

Erstmals werden die Piraten am Strand Nachbarn bekommen. Thorben Hesse aus Schleswig baut neben dem Dorf Kornersfjord das „Mittelalterland“ auf. In dem 12  x  6 Meter großen Zelt bietet Hesse Aktionen rund ums Mittelalter an. Findet das „Mittelalterland“ beim Pubklikum Anklang, will Hesse 2018 im größeren Stil beim Piratenspektakel einsteigen.

Auf der Hafenmeile sorgen wieder jede Menge Stände für das leibliche Wohl, ein Riesenrad bietet ein Überblick über das Geschehen. Live Musik auf der Hafenbühne bringt Schwung ins Geschehen, so spielt am Sonnabend die bekannte Band United Four. Die Koggen bieten Fahrten auf der Eckernförder Bucht an, Karten für 15 Euro bzw. 7,50 Euro gibt es bei der ETMG. Bereits am Donnerstag, 3. August, gibt es die Möglichkeit, an der Fahrt der „Kieler Hansekogge“ von Kiel (Satorikai) nach Eckernförde teilzunehmen (Karten bei der ETMG). Den Abschluss bilden wieder der Fackelumzug und das Feuerwerk am Sonntagabend, wenn die Piraten Eckernförde wieder verlassen.

Neu in diesem Jahr ist ein besonderes Ticket, das der Stadtverkehr anbietet. Für 5 Euro kann der Besucher drei Tage lang jeden Bus nehmen. Der Stadtverkehr hat angekündigt, die Zeiten zu verlängern. Stefan Borgmann hofft, so den Autoverkehr aus der Innenstadt herauszuhalten. So wird der Jungfernstieg ab Hafengang für den allgemeinen Verkehr gesperrt, Anlieger sollten ihre Anwohnerausweise bereit halten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen