zur Navigation springen

Drei Monate mehr für 18-Jährigen wegen sexueller Nötigung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 07.Feb.2014 | 00:34 Uhr

Er ist erst 18 Jahre alt, hat aber schon Einiges hinter sich: Diebstahl, Drogen, Raub und Körperverletzung, hinzu kommt sexuelle Nötigung. Zu drei Jahren und sechs Monaten Gesamtstrafe wurde der Eckernförder deshalb im Alter von 16 Jahren verurteilt. Einen Großteil der Strafe hat er in der Jugendstrafanstalt in Schleswig abgesessen, vor kurzem wurde das Entlassungsverfahren eingeleitet. Doch dann kamen die Ergebnisse einer DNA-Analyse in die Quere, die gestern am Jugendgericht verhandelt wurden.

Es war der 29. Mai 2011 – der Angeklagte war 16 Jahre alt –, als eine 19 Jahre alte Frau nachts gegen 1 Uhr eine Diskothek in Eckernförde verließ. Auf einem dunklen Weg kam der Angeklagte hinzu und unternahm Annäherungsversuche. Doch die junge Frau schubste ihn weg. Da wurde er gewalttätig, packte sie an den Haaren, versuchte sie zu küssen und warf sie um. Er setzte sich auf sie, berührte sie an der Brust und zwischen den Beinen, schaffte es aber nicht, ihr die Hose auszuziehen. Die Frau wehrte sich, schrie, schubste ihn weg und schaffte es so, ihn zu verjagen. Sie trug blaue Flecken und Kratzer davon. Die DNA-Spuren unter ihren Fingernägeln führten die Staatsanwaltschaft jetzt zu dem jugendlichen Täter.

Der Angeklagte war voll geständig und zeigte sich reumütig. Er wurde schließlich wegen sexueller Nötigung in Tateinheit mit Körperverletzung verurteilt. Seine Gesamtstrafe beträgt nun drei Jahre und neun Monate – drei Monate mehr. Von dem ursprünglichen Vorwurf der versuchten Vergewaltigung wich auch die Anklage ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen