zur Navigation springen

FUSSBALL SH-LIGA : Dornbreite in Schlussphase überlegen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Der FC Dornbreite Lübeck ist in der Fußball-SH-Liga weiter in der Erfolgsspur. Eine Woche nach dem 4:2-Sieg bei Holstein Kiel II gab es gegen den Tabellendritten TSV Altenholz ein achtbares 1:1 (1:1).

„Wenn wir heute einen Punkt mitnehmen, wäre das ein Bonus“, frohlockte Dornbreites Vorsitzender Jörg Haase vor dem Anpfiff. Als der Unparteiische Christoph Zamek das Spiel beendete, sahen es Haase, Trainer Gero Maaß und dessen Co Norbert Somodi identisch: „Das war heute sehr überzeugend. Aber bei einer besseren Chancenauswertung wäre mehr möglich gewesen.“ Vor allem für Somodi war es ein ganz besonderes Spiel, ging es doch gegen seine alten Weggefährten: „Ich hatte zwei schöne Jahre in Altenholz. Und ich habe mich sehr gefreut, meine alten Weggefährten wiederzusehen. Ich würde mich freuen, wenn der TSV sich für das Hallenmasters qualifizieren kann.“

Es begann sehr vielversprechend für die Gastgeber, als Benito Paz Dias (8.) und André Kalbau (9.) kurz nacheinander knapp vergaben. Schon in diesen beiden Szenen wurde die Anfälligkeit der Altenholzer Abwehr deutlich. „Genau daraufhin haben wir trainiert“, so Somodi. „Durch richtiges Passspiel konnten wir die TSV-Abwehr mehrfach aushebeln.“ Was den Dornbreiter Offensivbemühungen verwehrt blieb, machten die Gäste in der 23. Minute besser. Im Strafraum kam Lasse Jensen in Schussposition und ließ Jan Pekrun keine Abwehrmöglichkeit. Der Altenholzer Jubel war verständlich, dem Tor ging jedoch ein klares Foul an Maximilian Grimm voraus. Hätte Malte Ceynowa vier Minuten später freistehend aus fünf Metern ebenfalls getroffen, wäre die Vorentscheidung wahrscheinlich gefallen. Doch der FCD fand zurück ins Spiel und vergab durch Kalbau eine Großchance. Die Lübecker Bemühungen wurden aber noch vor dem Halbzeitpfiff belohnt. Nach Eckball des überzeugenden Kolja Schlichte war Bastian Zeh mit dem Kopf zur Stelle. Auch nach dem Wechsel kamen beide Mannschaften zu guten Möglichkeiten, wobei der FCD gerade in der Schlussphase auf den Siegtreffer drängte. Die letzte Chance hatte Kalbau, der in der 83. Minute an Hüsnü Özdemir scheiterte. Dessen Ausruf „Jungs, diesen Punkt nehmen wir mit!“ war ein Zeugnis der Dornbreiter Überlegenheit.


FC Dornbreite:Pekrun – Grimm, Strehlau, Gramckau, Behrens – Schlichte – Paz Dias (72. Sauer), Rehberg, Seebauer, Kalbau – Zeh.
TSV Altenholz:Özdemir – Hodaj, Wendt (46. Meshekrani), Amponsah, Camps – Ceynowa (46. Stahl) – Joswig, Jensen, S. Bruhn, Kastner – Kalma (90./+1 P. Bruhn).
SR: Zamek (Ahrensburg).
Zuschauer: 90.
Tore: 0:1 Jensen (22.), 1:1 Zeh (42.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen