zur Navigation springen

Folk Baltica : Doppelkonzert reißt das Publikum von den Sitzen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Winterkonzert der Volksmusik-Reihe Folk Baltica brachte Carls Showpalast in Bewegung: Das Sigrid-Modestad-Trio aus Norwegen und Volosi aus Polen traten auf und brachten sogar gemeinsam ein plattdeutsches Lied.

Eckernförde | Gleich zwei Streichensembles im ausverkauften Carls Showpalast und doch keine klassische Musik? Folk Baltica macht es mit einem fulminanten Auftaktkonzert möglich. Bevor es im Mai mit dem eigentlichen Jubiläumsfestival zehn Jahre Folk Baltica zu feiern gibt, erinnerte die erfolgreiche Organisation am Freitagabend mit einem Winterkonzert an sich.

Zwei Ensembles zeigten, dass Streichmusik eine lange Tradition vorweisen kann und in den unterschiedlichsten Gegenden Europas zu Hause ist. Aus Norwegen, genauer aus Breim im Nordfjord, stammt Sigrid Moldestad. Seit ihrem zehnten Lebensjahr ist sie der Tradition dieser Gegend verpflichtet, hat sich mit der Fiddle und der Geige beschäftigt. Mit zwei weiteren Musikern (Geige und Gitarre) als Trio verzauberte sie das Eckernförder Publikum mit ihrem Gesang und ihrem Instrumentenspiel.

Sowohl sehr alte Lieder und Weisen aus der skandinavischen Heimat, als auch neue innovative Werke in der Tradition der höchstlebendigen Volksmusik nahmen gefangen und verleiteten auch zum Mitsingen. Die Geigen und Hardangerfiddlen machten einen höllisch mitreißenden Sound und erzählten schöne Geschichten in großen musikalischen Bildern.

Im zweiten Teil des folkloristischen Abends gab es ein Wiedersehen mit der bereit im letzten Jahr aufgetretenen Formation Volosi aus Polen. Mit zwei Geigen, Cello und Kontrabass griffen die fünf Musiker Länder übergreifend musikalische Traditionen auf und reicherten sie mit etwas Jazz und sehr sehr viel Spielfreude an. Der daraus entstandene Sound riss das Publikum von den Sitzen.

Aber viel Zeit zum begeisterten Toben ließen die Musiker nicht – fast pausenlos spielten sie ihre Stücke und zeigten dabei eine großartige Virtuosität und einen ungeahnten Detailreichtum, der nur als als mittreißend beschreibbar ist. Mehrfach musste das Konzert kurz unterbrochen werden, weil bei soviel Schwung und Kraft die Seiten der ersten Geige nicht mithalten konnten. Passend zum Temperament ihrer Stücke bewegten sich die Musiker fortlaufend auf der Bühne, standen mal intim beisammen oder tanzten frohgemut über fast die ganze Fläche der großen Bühne des Carls.

Aber Folkmusik war schon immer eine Musik des Miteinanders und des Verstehens der verschiedensten Völker und Interpreten. Zusammen zu musizieren und spontan und live alte Themen neu und lebendig zu fassen und zu modulieren, hält diese alte Tradition jung und gibt ihr stets neuen Schwung. Im Finale kamen deshalb beide Gruppen zusammen und verbeugten sich mit der Titelwahl vor ihrem begeisterten Publikum. „Dat Du min leevsten büst“ – diese Hymne des Niederdeutschen wurde von Sigrid Moldestad mehrsprachig (auch Plattdeutsch) gesungen und von allen Musikern interpretiert.

Ein äußerst gelungener Abschluss eines besonderen Konzertes und ein spannender Ausblick auf das große Festival, das vom 7. bis 11. Mai auch in unserer Region unter dem Thema „Bernsteinstraße“ die Musik der Menschen Europas wieder präsentieren wird.

>www.folkbaltica.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Jan.2014 | 06:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen