zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. November 2017 | 22:55 Uhr

Neubau : DLRG-Wache – jetzt wird gebaut

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Kurbetriebe Schönhagen geben Startschuss zum Bau einer DLRG-Wache in Schönhagen / 970 000 Euro Investition / Bezug im Mai

von
erstellt am 09.Sep.2017 | 06:39 Uhr

Der Anfang ist gemacht. Mit fünf Spaten wurde Donnerstagabend symbolisch der Startschuss für den Neubau einer DLRG-Wache in Schönhagen gegeben. Die Kurbetriebe Schönhagen, hinter denen die Gemeinde Brodersby steht, errichtet für 970  000 Euro ein dreigeschossiges Gebäude nördlich des Strandhuses.

„Das ist eine große finanzielle Belastung für die Gemeinde, aber das ist ein sinnvolles Gebäude. Rettungsschwimmer fallen nicht von den Bäumen, sie müssen mit verdient werden“, betonte Bürgermeister Christian Schlömer. Zugleich übergab er Markus Brandl, dem Vorsitzenden des DLRG-Ortsvereins Bad Kissingen, eine Gemeindeflagge. Der Ortsverein hat die Patenschaft für die DLRG-Station übernommen. Dessen Mitglieder werden die Station überwiegend besetzen.

Bereits im Vorjahr hatte Bürgermeister Schlömer über Jürgen Voigt, Mitglied des bayrischen DLRG-Ortsverbands, der in Hamburg zu Hause ist, Kontakt bekommen. In diesem Jahr hatten Mitglieder des Vereins bereits ab dem 1. Juni die Strandaufsicht übernommen und die Station aufgebaut. „Wir freuen uns auf die neue Station“, sagte Brandl, der wie Voigt froh war, dass sie in die Planung des Gebäudes mit eingebunden waren.

„Es ist ein schöner Standort hier“, ergänzte Voigt, der den Herbst und Winter über aus Hamburg den engen Kontakt nach Schönhagen hält. „Ich werde den Verein mit aktuellen Meldungen zum Baufortschritt informieren“, sagte er. Provisorisch war in diesem Sommer im Damen-WC im Strandhus ein vollwertiger Sanitätsraum eingerichtet worden. Der wird ab dem kommenden Jahr nicht mehr benötigt und auch kein Ferienhaus, in dem die Ehrenamtlichen strandnah untergebracht sind.

Nach rund einem Jahr Vorarbeit und vielen Gesprächen mit der Landesplanung zum Standort des Neubaus, soll das Gebäude im Mai 2018 fertig werden. „Das ist sehr sportlich“, stellte Architekt Matthias Wohlenberg fest. Er hat einen maritimen Baukörper mit zwei Geschossen und einem Staffelgeschoss geplant. Der Bau ist in enger Absprache mit der Glücksburg Consulting GmbH (GLC) und der DLRG konzipiert. Im Erdgeschoss sind ein Sanitätsraum und ein Gemeinschaftsraum vorgesehen. Im Obergeschoss sind drei separate Wohnbereiche mit 24 Quadratmetern sowie Kleinküche und Duschbad vorgesehen. Im Staffelgeschoss ist ein Wohnbereich mit 38 Quadratmetern samt Kleinküche und Bad geplant. Die Wohnangebote werden mit gehobenem Niveau ausgestattet. In der nicht von den DLRG-Ehrenamtlichen genutzten Vor- und Nachsaison werden die Quartiere touristisch durch die GLC vermarktet. Über eine Pacht der GLC bekommt die Gemeinde die Baukosten zu einem großen Teil refinanziert, berichtete Schlömer. Öffentliche Mittel bekommt die Gemeinde nicht. Wohl aber hat sie eine Kreditzusage des Landes für Mittel aus dem Kommunalen Investitionsfonds (KIF) in Höhe von 514  000 Euro erhalten. Die Kurbetriebe zahlen für das Darlehen 0,5 Prozent Zinsen über 20 Jahre.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen