zur Navigation springen

DLRG-Wache : DLRG-Wache geht in die Verlängerung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Brodersby muss Planung für DLRG-Wache neu starten / Statik und Baugrund des Strandhuses trägt zunächst vorgesehene Aufstockung nicht

Schönhagen | Brodersby muss die Planung für den Bau einer neuen DLRG-Wache neu starten. Die bisherige Planung sah eine Aufstockung auf das vorhandene Strandhus vor. Das neue Gebäude soll nördlich des Strandhuses, etwas nach hinten versetzt, errichtet werden. Darüber informierte Bürgermeister Christian Schlömer Donnerstagabend bei der Sitzung der Gemeindevertretung.

„Wir mussten die Reißleine ziehen“, berichtete Schlömer (CDU), der mit Dieter Olma (demini, stellvertretender Bürgermeister) ein Gespräch beim Statiker hatte. Der hätte ihnen eröffnet, dass die Statik des Strandhuses und des Baugrundes den Aufbau einer DLRG-Wache nicht ohne deutlich mehr Aufwand hergebe. Eine technische Lösung würde Kosten von knapp einer Millionen Euro verursachen „aber ohne Gewähr, dass das reicht“, wie Schlömer ergänzte. Zwischenzeitlich fand ein Treffen mit dem bisherigen Architekten Matthias Wohlenberg statt, der einen ersten Neuentwurf erarbeitete. Schlömer stellte den Entwurf kurz vor. Geplant ist ein zweigeschossiger Baukörper mit einem zusätzlichen verglasten Aussichtsraum im Dachgeschoss, der sich wie eine Art Leuchtturm darstellt. „Zusammen mit den aussenliegenden Treppen und der vorgelagerten Reling ergibt sich eine maritime Architektur“, berichtete Wohlenberg auf Nachfrage der EZ. Im Erdgeschoss wird ein Sanitätsraum und die DLRG-Station, im Obergeschoss sind die Appartements für die DLRG-Retter vorgesehen. Zusätzlichem wird es einen Aufenthaltsraum geben. Die Ausführung werde vermutlich einschließlich Einrichtung und diverser Nebenarbeiten 750  000 Euro kosten. Zusätzlich muss die Gemeinde eine vorübergehende Unterkunft für sechs DLRG-Rettungsschwimmer für 2017 anmieten. Dafür rechnet Schlömer mit rund 45  000 Euro. Die DLRG-Retter sind Voraussetzung, dass der Schönhagener Strand zum Baden freigegeben wird. Vermutlich erst zum Jahresende 2017 wird ein neues, eigenständiges Gebäude, fertiggestellt werden können.

Die Gemeinde wird in der kommenden Woche Gespräche mit der Glücksburg Consulting (GLC) über die Verpachtung der neuen DLRG-Wache führen. Die GLC, als Betreiber der Touristinfo in Schönhagen, erwägt die Unterkünfte mit Ostseeblick in der Vor- und Nachsaison auch touristisch zu vermieten. Brodersby hofft durch die Pachteinnahmen den Kreditdienst für den Neubau zu bedienen, so Schlömer.

Die Frage von Harald Pohl in der Einwohnerfragezeit, warum die Gemeinde nicht zunächst vorübergehend mehrere Mobilhomes anmietet und auf dem Gemeindegrund am Feuerwehrgerätehaus Schönhagen aufstellt, lehnte die Vertretung ab. Pohls Idee: Die Gemeinde nimmt den Zeitdruck aus der Planung und kann vielleicht doch in einem Gesamtkonzept Touristik und DLRG kombinieren. Es spare der Gemeinde kein Geld, warf Olma ein und Schlömer ergänzte, dass sie eine attraktive Wache samt Unterkünften in Ostseenähe bräuchten, um im Wettbewerb um DLRG-Ortsvereine mit Rettungsschwimmern gerüstet zu sein.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Dez.2016 | 06:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen