zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Die „Wölfe“ treffen im Topspiel auf einen alten Bekannten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz empfängt am Sonntag, 17 Uhr, den Tabellenzweiten HF Springe in der Edgar-Meschkat-Halle.

„Es scheint so, dass meine Jungs große Gegner brauchen, um groß aufzuspielen.“ Dieses Zitat von Klaus-Dieter Petersen, dem Trainer des TSV Altenholz, macht Hoffnung für das anstehende Spiel. Denn auf die „Wölfe“ wartet ein hartes Stück Arbeit.

Der Tabellenzweite der 3. Handball-Liga Nord, HF Springe, ist am Sonntag ab 17 Uhr zu Gast in der Edgar-Meschkat-Halle. Der Favorit hat große Aufstiegsambitionen. Doch die Gastgeber haben in dieser Saison schon oft gezeigt, wie beim 29:28-Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt II, dass sie sich vor niemandem verstecken müssen. Doch die Zuschauer erwartet nicht nur ein echtes Topspiel sondern auch das Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Marius Kastening. Der 21-Jährige spielte in der vergangenen Saison noch für die „Wölfe“ und ist jetzt eine tragende Säule im Spiel der Handballfreunde.

Petersen findet vor dem Spiel lobende Worte für den Tabellenzweiten: „Springe ist sicherlich mit Wilhelmshaven zusammen die Topmannschaft der Liga. Sie sind körperlich sehr stark und stehen sicher in der Deckung. Von hinter heraus kommt Springe über die schnelle Außen Pawel Pietak, Nils Eichelberger und Maximilian Kolditz.“ Doch auch sein Gegenüber, Sven Lakenmacher, zollt seinem Gegner Respekt: „Altenholz ist in eigener Halle nicht zu unterschätzen. Sie verfügen über eine starke 6:0-Deckung und sind besonders auf der rechten Seite mit Jannick Boldt und Patrick Starke überaus stark besetzt.“

Altenholz hat sich akribisch auf das Duell vorbereitet und Petersen kann, bis auf Thies Volquardsen, auf alle anderen Spieler zurückgreifen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen