Tourismuskonzept 2030: Workshop Zielgruppen und Themen : Die Vorschläge der Eckernförder Bürger

Renate Gorny: Miteinander von Bürgern und Touristen.
1 von 2
Renate Gorny: Miteinander von Bürgern und Touristen.

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von
28. März 2019, 12:18 Uhr

Zielgruppen und Themen – die Bürger waren gefragt, ihre Meinungen zu äußern und aufzuschreiben. Das taten die rund 30 Anwesenden reichlich, die fünf Stellwände füllten sich schnell.

„Wir dürfen die Menschen nicht vergessen - es wäre verfehlt, wenn die Eckernförder in der 2. Reihe stehen“, prangte darauf. Karin Lilie hatte die Stichwörter „Fischerstadt“ und Plattdeutsch“ notiert – beides stilprägend für Eckernförde. Neubürger Michael Wüppermann griff das Thema „Wo empfinde ich Leichtigkeit?“ auf und notierte beispielsweise „Nicolai-Straße, Promenade und Hundestrand“. Der im vergangenen Jahr aus Nordrhein-Westfalen zugezogene selbstständige Unternehmensberater empfiehlt ebenfalls, große Hinweisschilder für die Altstadt, den Hafen und die Innenstadt an der Umgehungsstraße anzubringen. Erst wenn man dort ankommt, entfalte sich der besondere Charme der Stadt. Für CDU-Fraktionsvorsitzende Katharina Heldt, mit der er ins Gespräch gekommen war, notierte er schließlich noch das Stichwort „Tagungsgäste“, für die es in Eckernförde derzeit keine geeigneten Räumlichkeiten gebe. Die Mischung zwischen Urlaubern und Einheimischen müsse stimmen, meinte die Sprecherin des Seniorenbeirats, Renate Gorny. Und VfR-Vorsitzender Rolf Köppen würde gerne fußballerische Angebote für 14- und 15-Jährige auf dem Wulfsteertsportplatz anbieten. Weitere Meinungen: Charakter des Ortes erhalten, mehr Angebote für junge Menschen (Kneipen, Kino, Disco), Indoorhalle, spirituelle Angebote mit Naturbezug, Profilschärfung der Stadt, Barrierefreiheit für alle, Wohnungsprobleme, Verbesserung der Erreichbarkeit, mehr kostenfreie Parkplätze für die Berufstätigen, Kurzzeit-Betreuungsangebote für Kinder, Open-Air-Kino im Sommer, bessere Infrastruktur für Radfahrer. > Feedback jederzeit unter www.ostseebad-eckernförde/ eckernfoerde 2030 möglich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen