zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : Die Verunsicherung ist spürbar

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz unterliegt Flensburg 08 deutlich mit 2:6. Dabei bricht das Heimteam nach einem soliden Beginn nach dem 0:2 komplett auseinander.

Ungläubig. Verärgert. Verunsichert. Nur drei Adjektive, die den Gemütszustand der Altenholzer Spieler nach dem 2:6 (0:4) im Heimspiel der Fußball-SH-Liga gegen Flensburg 08 aber sehr gut beschreiben. Die Mannschaft von Trainer Harry Witt lieferte dabei einen Offenbarungseid ab. Nicht, dass sie keinen Fußball spielen können, oder gar nicht mehr die Qualität für Schleswig-Holsteins höchste Spielklasse haben. Vielmehr zeigte die Mannschaft nach dem 0:1 eindrucksvoll, dass sie aktuell mit Rückschlägen nicht umgehen können. Die Flensburger, die als Tabellen-14. angereist waren und ebenfalls in einer sportlichen Krise steckten, gewannen am Ende absolut leistungsgerecht in dieser Höhe.

Die Partie zweier Mannschaften, die deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurückliegen, begann ausgeglichen. Beide Teams waren darauf bedacht, hinten sicher zu stehen und ließen auch nichts zu. „Wir haben es endlich mal geschafft, mit unserer ersten Chance auch gleich in Führung zu gehen“, freute sich 08-Trainer Torsten Böker dann nach 25 Minuten über das 1:0 für die Flensburger, erzielt von Sebastian Kiesbye, der in diesem Spiel noch häufiger (positiv) im Blickpunkt stehen sollte. Durch dieses Tor änderte sich das Spiel komplett. Die Verunsicherung war den Altenholzern fortan anzumerken. Als dann nach gut einer halben Stunde auch noch das zweite Gegentor fiel, brachen alle Dämme. Direkt vor dem 0:2 hatte 08-Stürmer Kiesbye noch einen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Florian Burmester korrigiert, als Kiesbye von TSV-Torwart Hüsnü Özdemir bedrängt wurde und im großen Tempo zu Fall kam. „So etwas kann ich als Trainer nur gut heißen, egal bei welchem Spielstand und in welcher Minute“, sagt Flensburgs Trainer Böker. Der TSV Altenholz verlor nach dem zweiten Gegentreffer jegliche Ordnung, stand zu weit auseinander und eröffnete der starken Flensburger Offensivabteilung so immer wieder Platz für gefährliche Angriffe. Bis zur Pause schraubten die Gäste das Ergebnis noch auf 4:0 in die Höhe.

Nur kurz nach der Halbzeit konnten die Gastgeber nochmal aufdrehen und nutzten eine kleine Schwächephase der Flensburger zum 1:4-Anschlusstreffer. TSV-Trainer Harry Witt wechselte nun offensiv und brachte Rene Joswig und Tom Wüllner, doch bevor eine mögliche Aufholjagd so richtig beginnen konnte, hatte Kiesbye auch schon das 5:1 (62.) erzielt. Damit war die sechste Altenholzer Niederlage aus den vergangenen sieben Spielen besiegelt.

TSV-Trainer Witt weiß, dass er jetzt handeln muss: „Ich brauche jetzt Spieler, die mit der derzeitigen Situation umgehen können und nicht beleidigt sind, wenn man sie kritisiert. Denn eines ist klar: Sind wir erstmal ganz unten drin, kommt man da nicht so leicht wieder raus.“

TSV Altenholz: Özdemir – Hodaj (58. Joswig), Bruns (76. T. Ceynowa), Nissen, Wagner (62. Wüllner) – Meshekrani, Camps – Jensen, M. Ceynowa, Link – Kastner.

Flensburg 08: Holtz – Carstensen, Dreher, Honnens, Nitschke – Siefert (76. Schmidt), Andresen – Hathat (84. Hansen), Holtze, Kiesbye – M. Kuci (69. Matthiesen).

SR: Burmester (Lübeck). – Zuschauer: 70.

Tore: 0:1 Kiesbye (25.), 0:2 M. Kuci (34.), 0:3 Andresen (36.), 0:4 Kiesbye (43.), 1:4 Kastner (52.), 1:5 Kiesbye (62.), 1:6 Holtze (81.), 2:6 Wüllner (89.).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen