zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. Oktober 2017 | 08:22 Uhr

Wahlen : Die Stimmzettel sind schon verteilt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Kreisverwaltung Rendsburg-Eckernförde ist „voll im Plan“ für die Bundestagswahl am 22. September. Die 210000 Haushalte sollten bis zum Wochenende ihre Wahlunterlagen erhalten haben.

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2013 | 13:31 Uhr

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Dieser aus dem Fußball abgewandelte Spruch (Sepp Herberger: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“) gilt in diesem Jahr für Kai Volkmann, den frisch gebackenen Leiter der Kommunalaufsicht des Kreises, und seine Mitarbeiter: Noch sind nicht alle Ergebnisse der Kommunalwahlen abgehakt, da laufen schon die Vorbereitungen für die Bundestagswahlen auf Hochtouren. Die Stimmzettel – rund 210 000 an der Zahl – sind gedruckt und an die zuständigen Gemeindebehörden verteilt, wie Volkmann als stellvertretender Kreiswahlleiter berichtete. Im Klartext heißt das: Bürger, die für die zweite Septemberwoche Urlaub gebucht haben oder auf Geschäftsreise sind, die können Briefwahl bei ihrem Amt oder ihrer Stadtverwaltung beantragen, um ihre Erst- und Zweitstimme abzugeben.

An die 200 000 Männer und Frauen im Wahlkreis 4 Rendsburg-Eckernförde (der Kreis ohne Kronshagen und Altenholz) sind nach Schätzung Volkmanns zur Wahl aufgerufen. Die genaue Zahl liegt ihm erst zum 3. September vor. Danach erwartet der stellvertretende Kreiswahlleiter auch die endgültige Einteilung der Wahlbezirke. Für den Wahlbürger ist wichtig, dass er im Wählerverzeichnis enthalten ist. Die Bestätigung dafür ist eine Benachrichtigung, die bis zum 1. September zugestellt sein sollte. Wer diese weiße bedruckte Karte zum Termin 22. September noch nicht in seinem Briefkasten gefunden hat, der sollte sich – so rät Volkmann – an die zuständige Kommunalbehörde wenden, um noch in Verzeichnis aufgenommen zu werden.

Die Vorbereitungen zur Bundestagswahl am 22. September sind um Juni angelaufen. Dann folgten die großen Ferien, die Haupturlaubszeit auch in der Kreisverwaltung. Dennoch sei alles rund gelaufen und seine neue Mitarbeiterin Karin Heller habe sich gut in die Materie eingefunden, erklärte Volkmann, der zum ersten Mal eine Wahl eigenverantwortlich leitet, und fügt hinzu: „Wir sind voll im Plan.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen