zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. August 2017 | 11:17 Uhr

Die schönsten Foto-Momente

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fotoclub Eckernförde zeichnet Jahressieger aus: Karsten Schäfer, Klaus Mewe und Ulrich Kleinfeld

Landschaf- ten, Gebäude, Sport oder Tiere – der Blickwinkel des Fotografen ist entscheidend, ob ein Foto beim Betrachter gut ankommt. So auch beim Eckernförder Fotoclub, der traditionell zum Jahresausklang beim gemeinsamen Grünkohlessen die drei besten Fotos aus den Monatswettbewerben und aus Letzterem auch die am meisten bewerteten Fotografen prämierte. Die Fotos mussten in einem der Monatswettbewerbe des vergangenen Jahres unter den ersten drei Plätzen gewesen sein. Am Ende standen 57 Fotos im Format 20 x 30 Zentimeter zur Auswahl, die von einer vierköpfigen Jury des Mittelholsteiner Fotoclubs „Blende 16“ aus Rendsburg bewertet wurden.

In die engere Auswahl kamen dann zwölf Bilder, die anhand Bildaufbau, Lichterführung und Komposition sehr differenziert betrachtet wurden.

„Leider war mein Favoritenbild nicht mehr mit dabei“, machte Frank Stammnitz, einer der beiden anwesenden Juroren, die besonderen Schwierigkeiten deutlich, als am Ende die Platzierungen feststanden.

Es war die Lichtspielerei an einem dunklen Ort mit Treppe, die Ulrich Kleinfeld einen dritten Platz bescherte. Dass mit einer Laus auch eine Urkunde zu gewinnen ist, machte Klaus Mewe mit seiner Nahaufnahme des wenig beliebten Krabbeltieres deutlich (siehe auch Foto des Monats oben auf dieser Seite). Keine Momentaufnahme, sondern Langzeitbelichtung bewegten Wassers am Strand gepaart mit intensiver Himmelsfarbe, veranlasste die Jury, den ersten Platz an Karsten Schäfer zu vergeben. Dieser erreichte auch die höchste Punkzahl anhand teilgenommener Monatswettbewerbe gefolgt von Ute Jakisch und Dirk Vetter.

Für 30 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Karla Schubert, für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Sonja Jöhnk und Dieter Böcker geehrt.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen