Plattdüütsch-Dag : Die Rückkehr der Heimatsprache

Arne_Peters-8499.jpg von 01. November 2018, 19:42 Uhr

shz+ Logo
Singen, klatschen, bewegen – Gesa Retzlaff hat an der Sprottenschule alle Register gezogen, um die plattdeutsche Sprache unterhaltsam zu präsentieren. Fotos: Peters
1 von 2
Singen, klatschen, bewegen – Gesa Retzlaff hat an der Sprottenschule alle Register gezogen, um die plattdeutsche Sprache unterhaltsam zu präsentieren. Fotos: Peters

„Achtersten“ und „Oma-Philosophie“ – beim Plattdüütsch-Dag in Eckernförde ging es heimatsprachlich rund.

Eckernförde | Der plattdeutschen Sprache drohte einst das langsame Sterben, doch die Meldungen der vergangenen Jahre lassen wieder hoffen: Bis 2007 nahm die Zahl der Plattdeutsch-Sprecher immer weiter ab, seither steigt sie wieder leicht. Interesse wecken und bei der...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen