zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

14. Dezember 2017 | 07:56 Uhr

Ferienlager : Die pure Lust auf Handball

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

65 Kinder und Jugendliche lernen beim Handballcamp der HSG Gettorf-Osdorf eine Woche lang alles rund um den beliebten Sport.

shz.de von
erstellt am 24.Aug.2017 | 07:06 Uhr

Gettorf | Sie spielen lustige Spiele mit und ohne Ball, laufen Staffeln, kräftigen Arm-, Bein-, Bauch- und Rücken-Muskulatur, üben richtig zu prellen, zu fangen, zu passen und zu werfen. In dieser Woche findet zum zehnten Mal das beliebte Sommerferien-Handballcamp der Handballspielgemeinschaft (HSG) des Gettorfer TV und Osdorfer SV in der Sporthalle an der Parkschule in Gettorf statt – ein kleines Jubiläum.

65 Kinder und Jugendliche von sechs bis 14 Jahren aus Gettorf und Umgebung mit und ohne Vorkenntnisse lernen hier eine Woche lang intensiv den Handballsport kennen. Das sind etwas weniger als im vergangenen Jahr. Mitglied in einem der beiden Sportvereine müssen sie dafür nicht sein. „Es ist ein Camp für alle, die Lust haben, sich zu bewegen und das Handballspielen erlernen oder perfektionieren wollen“, sagt Jugendwartin und Jugendtrainerin Margit Peretzke, die das Camp mit Unterstützung von elf Trainern und Betreuern aus der Handball-Jugendabteilung leitet. Viele, die jetzt Jugendtrainer sind, haben jahrelang selber am Camp teilgenommen.

Jungs und Mädchen, die noch nie Handball gespielt haben, können ausprobieren, ob sie den Sport mögen und diejenigen, die schon Handball spielen, können sich verbessern. Handball ist ein sehr komplexer Sport, der Koordination, Ballgefühl, Kondition und Fitness erfordert. Die jüngeren Kinder erlernen am Vormittag vor allem die handballerischen Grundtechniken Prellen, Fangen, Werfen, Ballgefühl und Teamgeist. Wobei der Spaß an der Bewegung im Vordergrund steht.

Bei den älteren Kindern am Nachmittag geht es neben Kraft und Koordination um Torwürfe und das Zusammenspiel im Angriff und um die Abwehr. Auch Torwarttraining ist eingeplant. „Wir bieten das Camp an, weil es so großen Anklang findet“, verrät Margit Peretzke. „Unsere Motivation ist der Spaß, den die Kinder dabei haben. Unser Ziel ist natürlich, sie für den Handballsport zu begeistern.“

Sie ist froh und dankbar, dass ihr für das Camp ein so motiviertes Team zur Seite steht. Mareike Goos etwa, die selber seit der Jugend in der HSG Handball spielt, ist seit Jahren als Jugendtrainerin dabei. „Es macht mir richtig viel Spaß, den Kindern etwas beizubringen“, sagt sie. „Es ist schön zu sehen, wie sie mit guter Laune kommen und mit guter Laune gehen.“

Die Kinder freuen sich jedes Jahr auf das Camp. So wie Amelie und Marvin aus Gettorf. Amelie ist neun Jahre alt, spielt bereits Handball in der E-Jugend und ist bereits zum vierten Mal dabei. „Das Camp macht mir immer sehr viel Spaß, weil wir auch im Team spielen“, sagt sie. Was ihr am meisten am Handballsport gefällt, weiß sie gar nicht. „Ich mag alles daran“, bekennt sie.

Marvin ist sieben Jahre alt, spielt auch noch Fußball und ist zum zweiten Mal dabei. „Ich finde das Camp toll, weil Handball ein Teamsport ist, genau wie Fußball“, sagt er. Viel Spaß machen ihm die Spiele mit den Luftballons. Beide möchten im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei sein.

Eltern, Geschwister und Freunde, die sich anschauen möchten, was die Mädchen und Jungs während des Camps gelernt haben, sind am Sonnabend von 9.30 bis 12 Uhr zum Abschlusstraining in die Sporthalle an der Grundschule eingeladen. Es gibt Kaffee und Kuchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen