zur Navigation springen

Neues Online-Portal : Die Nachbarschaft erobert das Internet mit Lokalportal

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das neue Online-Netzwerk Lokalportal soll die Region durch Infos aus der Nachbarschaft enger zusammenrücken lassen.

Eckernförde | Es soll die Menschen einer Region verbinden und Nachbarschaftshilfe leisten: Ähnlich einer digitalen Pinnwand können sich Menschen einer Region auf dem neuen Online-Netzwerk „Lokalportal“ austauschen: Wer hat den entlaufenen Hund gesehen? Wie lange ist die Straße noch gesperrt? Und wo kann man in der Region gut essen gehen? Doch das kostenlose Netzwerk kann mehr.

Was das ist, stellten am Donnerstagabend Sabrina Kolberg und Moritz Feldheim von Lokalportal in der Siegfried-Werft vor. Die Ursprungsfrage sei gewesen, wie man es schaffen könne, die ländliche Region zu stärken, erklärten die beiden Kieler. Über Netzwerke wie Facebook erreicht man Menschen weltweit, doch von denen kann einem niemand eine Bohrmaschine ausleihen. Das aber könnte der Nachbar oder der Heimwerker aus dem Nachbardorf. Über Lokalportal.de kann man sich mit ihm in Verbindung setzen.

Ähnlich der üblichen sozialen Netzwerke muss man sich unter www.lokalportal.de mit seinem Namen, einem Kennwort, Postleitzahl und Geburtsdatum anmelden. Schon kann man seine Anfrage stellen und Anwort bekommen. Auf dem Lokalportal können sich die Bewohner einer Region kennenlernen, gegenseitig austauschen und helfen und damit das nachbarschaftliche Miteinander aktiv verbessern. Die Region ist dabei auf einen Radius von 20 Kilometern begrenzt. Er kann aber auch enger eingestellt werden.

Um noch mehr zu bieten, sind auch lokale Akteure wie Vereine, Gewerbe oder öffentliche Stellen wie beispielsweise Ämter aufgerufen, ihre Termine in das Netzwerk einzustellen oder eine Bürgerbefragung zu starten. Auch die lokale Zeitung kann sich mit Artikeln und Anfragen beteiligen. Dabei geschieht auch eine Verlinkung: „Wenn jemand zum Beispiel einen gebrauchten Kinderwagen sucht, könnte er auch gleich Infos zu Kitaplätzen in der Region erhalten“, nennt Moritz Feldheim ein Beispiel dafür. „Es geht um lokale Informationen, die das Leben vor Ort betreffen. Zwar gibt es zum Beispiel Mitfahrzentralen mit Touren von Hamburg nach Berlin, aber ob mich täglich jemand von Fleckeby nach Eckernförde mitnehmen kann, wird dort nicht beantwortet.“

Wer nun Angst hat, dass er von Werbung lokaler Betriebe überrollt wird, kann beruhigt sein: „Man kann alle Akteure, alle Anbieter sehen und muss sie kostenlos abonnieren, um Infos von ihnen zu bekommen. „Wir wollen keine Angebote von bundesweit agierenden Firmen, sondern von den lokalen Anbietern“, so Feldheim. „Aber auch das nur, wenn der Teilnehmer es wünscht.“ So kann der Nutzer sein reines Nachbarschaftsnetzwerk auf eigenen Wunsch auf Gewerbe oder lokale Gruppen ausdehnen, und er kann etwas über sich selbst preisgeben, zum Beispiel, was er besonders gut kann und im Tausch gegen eine andere Dienstleistung anbietet.

Das neue Lokalportal ist eine Mischung aus Nachbarschaftsnetzwerk, Tauschbörse, Kleinanzeigenmarkt und Terminkalender, gepaart mit offiziellen Informationen – stets aus dem näheren Umfeld. Die Entwickler von Lokalportal wollen ihr Online-Netzwerk in ganz Schleswig-Holsteins etablieren. Bislang läuft das Portal in fünf Kreisen. Nun liegt es an den Einwohnern Schleswig-Holsteins, es mit Leben zu füllen. Seit Beginn der Testphase im Dezember 2014 haben sich schon mehr als insgesamt 3000 Nutzer registriert. >

www.lokalportal.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen