Die Liebe bleibt ...

von
12. Februar 2014, 10:27 Uhr

Die Herzdeko überall lässt einem keine Chance, es zu vergessen: Morgen ist Valentinstag. Das ist der Tag, an dem der Verkauf von Schokolade und Blumen so hoch wie an keinem anderen sein dürfte. Aber haben Sie gewusst, welche Tradition eigentlich dahinter steht? In der altkirchlichen Liturgie wurde in manchen Kirchen am 14. Februar gefeiert, und zwar die Ankunft Jesu als Bräutigam zur Himmlischen Hochzeit. Auch gibt es eine Legende, die auf den Bischof der italienischen Stadt Terni zurückgeht. Es heißt, er habe im dritten Jahrhundert nach Christus am 14. Februar Verliebte getraut, denen Familie oder Staat ihren Segen verweigert haben. Der Überlieferung nach sind die Ehen, die er geschlossen hat, besonders glücklich gewesen. Wer so was weiß? Na, Pastor Thomas Heik, der morgen zum Valtentinstagsgottesdienst in seine Kirche nach Osdorf einlädt, um die Liebe zu feiern. Und wenn man ein bisschen drüber nachsinnt, fällt es einem wieder ein: „Es bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei – aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen