zur Navigation springen

theatergemeinschaft : Die letzte Theatersaison für Helga und Uwe Fischer

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Ehepaar legt im Oktober seine Vorstandsposten in der Theatergemeinschaft nieder. Eine Nachfolgerin für Uwe Fischer hat sich gefunden – sie muss noch gewählt werden. Derweil hat die neue Saison angefangen.

Für Helga und Uwe Fischer ist die laufende Theatersaison die letzte – zumindest als aktive Vorstandsmitglieder. Nach 17 Jahren gibt Uwe Fischer (68) den Vorsitz auf der Mitgliederversammlung im Oktober ab, und auch Helga Fischer (59) hört nach 14 Jahren mit der Abonnentenbetreuung auf. Es ist genug für die beiden. „Jetzt können auch mal Jüngere ran“, sagt Uwe Fischer. „Jemand, der vielleicht auch mal neue Ideen reinbringt.“

Schon lange hatte das Ehepaar angekündigt, demnächst aufhören zu wollen. Mit Astrid Rix hat sich eine potenzielle Nachfolgerin für den Vorsitzenden gefunden. Sie muss von der Versammlung im Oktober gewählt werden. „Wenn sich niemand gefunden hätte, hätten wir den Verein auflösen müssen“, sagt Uwe Fischer. „Das wäre es dann gewesen.“

Die Theaterreihe war in den vergangenen Jahren in erster Linie eine Zwei-Personen-Show: Helga und Uwe Fischer haben nahezu alle Aufgaben selbst erledigt und waren dabei sehr erfolgreich. „Die vergangene Saison war unsere erfolgreichste“, weiß Helga Fischer. Der „Rosenkrieg“ mit Martin Semmelrogge und das Kabarett „Herkuleskeule“ waren fast zu 100 Prozent ausgebucht, alle anderen Produktionen wurden auch sehr gut angenommen, allein „Das Interview“ konnte nur etwas über 70 Prozent Auslastung vorweisen. Dafür lief das Weihnachtsmärchen des Kindertheaters Wackelzahn umso besser. 300 Abonnenten zählt die Theatergemeinschaft, der ein jährliches Budget von 55 000 Euro für sechs Veranstaltungen plus Weihnachtsmärchen in der Stadthalle zur Verfügung steht.

Davon hat sie für die laufende Saison 2014/15 wieder ein sehenswertes Programm zusammengestellt, das am 25. September mit dem Schauspiel „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ nach Heinrich Böll beginnt. Am 28. Oktober folgt „Der alte Mann und das Meer“ nach der Erzählung von Ernest Hemingway. Den Fischer Santiago spielt Horst Janson. In „Amphitryon“, dem Lustspiel von Heinrich von Kleist am 18. Januar, spielen unter anderem Bernhard Bettermann (bekannt durch die Serie „In aller Freundschaft“) und Dennenesch Zoudé mit. Wieder ausverkauft dürfte das Kabarett am 25. Februar sein – diesmal mit der „Magdeburger Zwickmühle“. Am 20. März führt das Münchner Sommertheater die Komödie „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni auf. Zum Abschluss ist das Eurostudio Landgraf wieder zu Gast und bringt das Schauspiel „Blütenträume“ von Lutz Hübner auf die Bühne. Mit dabei: Claudia Rieschel, Michael Altmann und Saskia Valencia. Am 5. Dezember spielt das Kindertheater Wackelzahn „Das tapfere Schneiderlein“.

> Karten im Vorverkauf und Programmhefte gibt es im Kunden-Center der Eckernförder Zeitung, Kieler Straße 55, Tel. 9008-2483 > www.theater-eckernfoerde.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2014 | 06:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen