zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 15:04 Uhr

Fleckeby : Die Kirche als Hingucker

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der 17 Jahre alte Ole Mayer lieferte das Original für die großformatigen Bilder an den Schautafeln an den Ortseingängen in Fleckeby. Das Bild der Fleckebyer Kirche soll regelmäßig im Ort zu sehen.

von
erstellt am 12.Okt.2013 | 06:49 Uhr

Wer durch Fleckeby fährt, dessen Blick fällt auf das großformatige Bild der Kreuz-Kirche. Jeweils an den Ortseingängen ziert das Motiv die drei mal zwei Meter großen Stelltafeln, auf denen sonst die Kulturinitiative und der Handwerkerkreis der Gemeinde auf seine Veranstaltungen im Dorf aufmerksam machen. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Kirche fanden Mitte September eine Ausstellung sowie ein Festgottesdienst statt (wir berichteten). Um auf dieses Jubiläum aufmerksam zu machen, erinnerte man sich in der Gemeinde an ein Acrylbild des Göthebyer Ole Mayer.

„Das Bild wurde bereits im vergangenen Jahr in der Koseler Kirche ausgestellt“, sagt der 17 Jahre alte Ole Mayer, der im Osterbyer Insel-Atelier bei Andrea und Franck Blady das Malen gelernt hat und derzeit eine Friseurausbildung in Eckernförde absolviert. Er sei froh, einen Beitrag für die Jubiläumsausstellung liefern zu können.

Die Gemeinde ließ das Bild gleich zweimal auf eine große Leinwand drucken und zog sie auf die Stelltafen an den Ortseingängen. Von Fleckebys Bürgermeisterin Ursula Schwarzer erhielt Ole Mayer jetzt einen Einkaufs-Gutschein als Dank. Die beiden Hingucker an der Straße sollen auf jeden Fall bis auf Weiteres stehen bleiben. Im November wird der Handwerkerkreis auf den Tafeln für seinen Adventspunsch Werbung zu machen.

„Das Bild von der Kirche soll auf jeden Fall erhalten bleiben“, betont Schwarzer. Sie könne sich vorstellen, dass zu den Konfirmationen in der Kirchengemeinde im Frühjahr das Kirchenbild wieder aufgehängt wird.

Auch für Ole Mayers Originalbild wird noch eine Verwendung gesucht. „Ich würde es gerne der Kirche zur Verfügung stellen“, sagt er.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen