zur Navigation springen

Jubiläum : Die Jugendfeuerwehr ist ihr ganzer Stolz

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Osdorfs Feuerwehr begeht 125-jähriges Bestehen innerhalb des Amtsfeuerwehrtages am 23. August

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2014 | 07:45 Uhr

Ein buntes zwei Tage anhaltendes Festprogramm hat die Freiwillige Feuerwehr Osdorf auf die Beine gestellt. Am Freitag und Sonnabend, 22. und 23. August, feiern die Brandschützer ihr 125-jähriges Bestehen. Aber damit nicht genug: Auch für den diesjährigen Amtsfeuerwehrtag sind sie Ausrichter.

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr in Osdorf – anlässlich dieses Jubiläums haben die Mitglieder zurückgeblickt und eine Chronik erstellt, die zusammenfasst, wie alles begann: Seit 1876 ist Osdorf eine selbstständige Gemeinde. Heute besteht sie aus den Ortsteilen Osdorf, Stubbendorf, Borghorst, Borghorsterhütten, Austerlitz und Augustenhof. 1889 beschlossen rund 40 Mann, dass die Gemeinde dringend eine Feuerwehr brauchte. Am 11. August traf man sich zur Gründungsversammlung und legte die Statuten fest. Bereits einen Monat später wurde die Mannschaft mit Uniform, Helm, Gurt, Seilen, Haltehaken, Patschen, Nebelhörnern und Feuerleitern ausgerüstet. Anfang 1890 war die Wehr bei einem Brand in Noer erste Wehr zuerst am Einsatzort und bewies ihre Einsatzbereitschaft.

1933 wurde die erste Motorspritze in Osdorf eingeweiht, 1939 wurde auf dem Gut Borghorsterhütten aus Arbeitern des Gutes eine Löschgruppe gegründet, die mit einem Hänger mit Motorspritze ausgestattet war. Die Löschgruppe Stubbendorf bildete sich aus verbleibenden Kameraden der Borghorster Gutswehr und bekam ihre Motorspritze 1943.

Im zweiten Weltkrieg entstand eine Frauenlöschgruppe um Gruppenführerin Meta Dibbern. Die Frauen hielten den Brandschutz in der Gemeinde aufrecht, solange ihre Männer im Krieg waren. 1943 bekam die Löschgruppe Osdorf ihr erstes Feuerwehrfahrzeug: „Treu“. Das Fahrzeug ist inzwischen als feuerwehrtechnisches Denkmal anerkannt.

1963 wurde das Gerätehauses in Stubbendorf eingeweiht, 1967 bauten die Kameraden der Löschgruppe Borghorsterhütten ihr Gerätehaus in Form einer Leichtbaugarage. Im Juni 1973 begann der Bau des neuen Gerätehauses in Osdorf, das Richtfest wurde im Oktober gefeiert. Das alte Gerätehauses am Ehrendenkmal wurde abgerissen. Eine entscheidende Neuerung gab es am 28. April 1993: Als damals einzige Wehr im Amtsbereich gründete Osdorf eine Jugendfeuerwehr. Ebenfalls eine grundlegende Entscheidung war der einvernehmliche Beschluss, die drei Löschgruppen zum 31. Dezember 2005 aufzulösen. Auf Wunsch der Feuerwehr wurden sie ab dem 1. Januar 2006 zu einer Feuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Osdorf, zusammengefasst. Das Feuerwehrgerätehaus wurde 2006 erweitert und im April 2007 eingeweiht.

Die heute rund 2400 Einwohner in der Gemeinde fühlen sich gut aufgehoben. Wenn nachts die Sirene angeht, hören sie keine fünf Minuten später das Martinshorn der einsatzbereiten Feuerwehr. Derzeit gibt es 41 aktive Mitglieder, darunter auch vier Frauen. Der Altersdurchschnitt liegt bei 39,3 Jahren. Besonders eindrucksvoll ist die Anzahl der Atemschutzträger: Mit 22 Kameraden haben mehr als die Hälfte die Zusatzausbildung, auch ein Grund, weshalb die Osdorfer zeitweise zu Einsätzen nach Altenholz oder Strande angefordert werden. „Ganz wichtig in der Geschichte unserer Wehr ist die Gründung der Jugendfeuerwehr“, erklärt Wehrführer Jan Hoffmann. Dadurch sei man sich zwar einer gewissen Zahl an Nachwuchskameraden sicher. „Aber natürlich sind wir über jedes neue Mitglied dankbar“, erklärt der stellvertretende Wehrführer Ulf Schmidtchen. Dass die Osdorfer Wehr gut funktioniert zeigen nicht zuletzt auch die mit Bravour abgelegten Leistungsbewertungen Roter Hahn von 2010 bis 2012.

Die Ehrenabteilung zählt zurzeit 20 Kameraden, darunter auch Hans Schulz, der von 1985 bis 2002 eine der längsten Amtszeiten als Wehrführer nachweisen kann und an der Gründung Jugendabteilung und der Zusammenlegung beteiligt war. „Auch heute noch, zwölf Jahre nach Ende seiner aktiven Dienstzeit, besucht er die Kids regelmäßig beim Übungsdienst“, so Hoffmann, der in diesem Jahr Karl-Heinz Petersen als Wehrführer abgelöst hat.

Nun soll gefeiert werden: Am Freitag 22. August, werden ab 18 Uhr zahlreiche geladene Gäste zum Festkommers erwartet. Am Sonnabend, 23. August, findet der diesjährige Amtsfeuerwehrtag in Osdorf statt. Um 10 Uhr treffen bis zu zwölf Mannschaften der umliegenden und befreundeten Wehren in der Gemeinde ein und können sich in Sommerspielen messen. Die Sieger werden gegen 15 Uhr am Gerätehaus bekannt gegeben. Ab 19 Uhr steigt dann die große Feier in der Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses, bei der DJane Ilona für Partystimmung sorgen wird. „Wir hoffen, dass ganz viele mit uns feiern werden“, sind Wehrführer Jan Hoffmann und sein Stellvertreter Ulf Schmidtchen sich einig.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen