zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. Oktober 2017 | 15:17 Uhr

Die erste Stimme für eine Bundestagswahl

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 23.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Mit gleich drei Wahlbezirken – 3, 4 und 5 – und insgesamt 4166 wahlberechtigten Bürgern ist die Fritz-Reuter-Schule in der Breslauer Straße das größte Stimmensammelbecken der Stadt. Zum ersten Mal bei einer Bundestagswahl dabei war die 18-jährige Denise Pallmanns, die gestern Mittag im Musikraum der Fritz-Reuter-Schule im Wahlbezirk 4 ihre Stimme abgab. Die Schülerin des 13. Jahrgangs der Peter-Ustinov-Gesamtschule hat sich eingehend mit den beiden Spitzenkandidaten Angela Merkel und Peer Steinbrück beschäftigt, in der Schule einiges über den Ablauf und die Hintergründe des Bundestagswahl erfahren und ihre politischen Vorstellungen auch mit dem Wahl-O-Mat abgeglichen. „Da kam aber totaler Blödsinn raus“, sagt Denise Pallmanns. Ihre Stimmabgabe stimmte überhaupt nicht mit der Aussage des Wahlcomputers überein. Ganz wahlunerfahren ist die Bundestags-Erstwählerin allerdings nicht: Sie hat bereits bei der Kommunalwahl abgestimmt, weil dort die Altersgrenze 16 Jahre beträgt.

Der Wahlvorstand mit den beiden Vorsteherinnen Andrea Sell (erste Schicht) und Esther Püst sowie Thomas Döscher, Hannelore Kyeck, Margret Seiler und Edelgard Jürgensen konnte den Wahltag relativ entspannt angehen, weil die Wahlbeteiligung sichin Grenzen hielt. Um 17 Uhr meldete das Wahlamt im Rathaus eine Wahlbeteiligung inklusive Briefwahl von 67,5 Prozent – all zu viele Prozentpunkte sollten bis zur Schließung der Wahllokale auch nicht mehr hinzukommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen