zur Navigation springen

HANDBALL-OBERLIGA : Die deutliche Halbzeitansprache fruchtet

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach einer knappen 12:9-Halbzeitführung führte eine deutliche Pausenansprache noch zu einem deutlichen Sieg der Altenholzer Oberliga-Handballerinnen im Heimspiel gegen St. Pauli.

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2014 | 13:21 Uhr

Letztlich wurde es zwar doch mit 27:15 (12:9) noch der erwartet deutliche Erfolg über den Aufsteiger der Handball-Oberliga der Frauen, St. Pauli, doch ehe es dazu kam, musste der Altenholzer Trainer Hauke Scharff erst einmal eine deutliche Ansage und seiner Mannschaft in der Halbzeitpause Druck machen.

„St. Pauli ist ein Gegner, den man zu Hause deutlich schlagen muss“, hatte Scharff seine Spielerinnen daran erinnert, mit welcher Zielsetzung sie in die Saison gestartet sind. Mit dem Sieg hat sich der TSV Altenholz wieder die Tabellenspitze der Oberliga zurückerobert.

Anfänglich lief es beim TSV Altenholz rund. Schnell hieß es 6:2. „Dann hat sich aber der Schlendrian breit gemacht“, ärgert sich Scharff, dass seine Spielerinnen das Spiel von da an im Schongang gewinnen wollten. Die Gäste nutzten die Chance und kämpften sich auf 9:11 heran, ehe Altenholz den 12:9-Halbzeitstand erzielte.

Die Halbzeitansprache fruchtete dann aber auch sofort. „Die Deckung stand wieder sicher, so dass wir über unsere schnellen Außen zum Erfolg kamen. Gegen die stehende Deckung führte dann Marieke Most klug Regie“, war der Coach mit dem zweiten Spielabschnitt zufrieden. Der TSV Altenholz beherrschte in den zweiten 30 Minuten den Gast deutlich und baute die Führung schnell über 18:10 und 21:11 weiter aus.


TSV Altenholz: Albrecht – Most (11/4), Bock (2), Thümer (5), Breitfeldt, Thiesen, Breuer, Selmer (1), Detlefsen (4), Haase (2), Tonn (1), Hauschild (1), Böttcher.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen