zur Navigation springen

Weihnachtshilfe : Die Armut vor der eigenen Haustür

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Lions Club Eckernförde verteilt zum 25. Mal Geschenke an bedürftige Schüler. Maren Becker übernimmt die Aufgabe von Günther Meinshausen.

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2013 | 05:50 Uhr

„Internationale Hilfsaktionen sind wichtig und unterstützenswert“, sagt Günther Meinshausen, „aber auch vor der Haustür gibt es Probleme.“ Deshalb hat der ehemalige Leiter der Richard-Vosgerau-Schule im Jahr 1989 die Weihnachtshilfe des Lions Clubs Eckernförde ins Leben gerufen. Seither wird Schulen in jedem Jahr von dem Service-Club zur Weihnachtszeit Geld zur Verfügung gestellt, damit die Klassenlehrer bedürftigen Kindern Geschenke kaufen können.

Schon früh hat Meinshausen das Problem der Kinderarmut erkannt: „Geldzuweisungen für sozialschwache Familien – insbesondere zu Weihnachten – kommen häufig nicht bei den Kindern an. So entstand damals die Idee, direkt für die Kinder einzukaufen, seien es eine Jeans, ein T-Shirt, ein Kuscheltier, Schuhe oder Spielzeug.“

Am besten können die Klassenlehrer beurteilen, welche Kinder in den Genuss der Geschenke kommen sollten – sie haben täglich mit ihnen zu tun. Jedes Jahr hat Günther Meinshausen alle Schulen in Eckernförde angeschrieben – für 50 Kinder hat der Lions Club 1989 Geschenke spendiert und dafür 2500 Mark aufgewendet. Heute ist der Betrag auf 5000 Euro aufgestockt worden. In 25 Jahren hat der Lions Club 65 000 Euro für diese Aktion bereitgestellt.

„Wichtig ist, dass wir nichts gegen den Willen der Eltern machen“, sagt Günther Meinshausen. Sie werden zunächst um ihre Einwilligung gefragt. Im Anschluss geht entweder der Lehrer mit den Schülern los und kauft die Geschenke ein, oder die Eltern kaufen ein und rechnen hinterher mit dem Lions Club ab. Die betroffenen Familien bleiben bis auf den Vornamen der Kinder für den Lions Club anonym, sie erhalten jedoch alle eine persönliche Weihnachtskarte. In diesem Jahr werden 70 Kinder von der Aktion profitieren.

„Bleibt nur zu hoffen, dass der Lions Club Eckernförde weiterhin helfen kann und genügend Geld durch den Erbsensuppenverkauf auf dem Weihnachtsmarkt verdienen wird“, sagt Günther Meinshausen, der seit 1989 das Projekt betreut und zum Januar diese Aufgabe an Maren Becker abgibt. Die Lehrerin betreut schon seit einem Jahr den Schülerfonds des Lions Clubs – eine Aktion, bei der rund 70 Kindern pro Jahr für jeweils 50 Euro Schulbedarf wie Füller oder Hefte bezahlt werden. „Die Kinder werden immer ärmer“, sagt sie. „Es wäre schön, wenn die Möglichkeit ihrer Förderung durch den Lions Club bekannter werden würde.“

>Spenden für die Weihnachtsaktion gehen an: Fördergesellschaft Lionsclub Eckernförde e.V, BLZ: 21092023 (Eckernförder Bank), Kto.nr. 11844401

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen