zur Navigation springen

Farbenfachgeschäft : Die Ära Fritzke geht weiter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Eckernförder Traditionsunternehmen Farben Fritzke eröffnet am 2. März in der Kieler Straße 86 neu. Es muss Ende Februar seine bisherigen Räume verlassen, weil das Gebäude abgerissen und neu dort gebaut werden soll.

Eckernförde | Es geht weiter mit dem Farbenfachgeschäft Fritzke in der Kieler Straße Süd. Am 2. März eröffnet der Laden nur wenige Meter entfernt auf der selben Straßenseite neu.

Noch im Dezember sah es so aus, als wenn das Eckernförder Traditionsunternehmen schließen müsste. Das Wohn- und Geschäftshaus, in dem der Betrieb untergebracht ist, soll einem Neubau weichen, die Fritzkes müssen es bis Ende Februar verlassen. Dann der Lichtblick: Ein Gespräch mit Iris Pieper von der „Villa Tausendschön“ schräg gegenüber ergab, dass der Tausendschön-Ableger „Kleine Strandvilla“ zwischen Hillers und Fahrrad Jacobsen bald schließen sollte und die Räumlichkeiten schnell zur Verfügung stehen könnten. Und so findet sich Farben Fritzke jetzt in der Kieler Straße 86 nur wenige Häuser von ihrem bisherigen Standort entfernt.

Seit Anfang Februar hat das Ehepaar Fritzke die neuen Räumlichkeiten angemietet. Den Umzug hat es mit seinen drei Angestellten selbst erledigt. In dieser Woche erfolgen noch die letzten Handgriffe, bevor der Laden in der kommende Woche am Montag seine Türen für die Kunden öffnet.

Seit 34 Jahren gibt es das Farbenfachgeschäft von Heidi und Heinz-Herbert Fritzke, wobei der Hobby- und Künstlerbedarf im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen hat und mittlerweile rund 40 Prozent des Umsatzes ausmacht. Ob es der selbst gebastelte Gutschein oder das selbst gemalte Aquarell fürs Wohnzimmer sein soll – bei Farben Fritzke gibt es alle benötigten Zutaten dafür. Und auch im Farbenbereich ist der Laden erstklassig. Kunden können sich weiterhin jede Farbe in hoher Qualität mischen lassen. Nur das Tapetensortiment hat das Geschäft etwas straffen müssen, weil nicht mehr so viel Lagerkapazitäten wie zuvor vorhanden sind. Bestellen lässt sich jedoch weiterhin jede im Katalog dargestellte Ware.

Der Verkaufsraum hat laut Heinz-Herbert Fritzke ungefähr die gleiche Größe wie zuvor. Neuer sieht er aus, doch keine Angst: Die Kunden werden ihr „Farben Fritzke“ noch wiedererkennen. Die Regale sind die altbekannten, und auch die Mannschaft mit Ehepaar Fritzke und den drei Angestellten bleibt gleich.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2015 | 06:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen