zur Navigation springen

Handball-Länderspiel : Deutschland testet in Eckernförde gegen Tschechien

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Vorbereitung auf die U18-Weltmeisterschaft in Mazedonien tritt die DHB-Mannschaft am Sonnabend (16 Uhr) im Schulzentrum Süd gegen Tschechien an. Nur noch 70 Karten sind erhältlich.

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Am Sonnabend findet ab 16 Uhr in Eckernförde ein echter Leckerbissen für alle Handballfreunde statt. Im Schulzentrum Süd kommt es im Rahmen des 150-Jahr-Feier des Eckernförder MTV, zu einem Vorbereitungsspiel auf die Weltmeisterschaft in Mazedonien zwischen der weiblichen U18 aus Deutschland und Tschechien. Das Vorspiel bestreiten die Drittliga-Handballerinnen des TSV Owschlag gegen Zweitligist TSV Nord Harrislee, der im Ostseebad das letzte Mal in dieser Zusammensetzung antreten wird, da der Vorstand für die kommende Saison keine Lizenz für die 2. Liga mehr beantragt hat. Als dann auch ein neuer Trainer installiert wurde, beschlossen die Spielerinnen, unter ihnen auch die Eckernförderin Kristin Machau, geschlossen, dem Verein den Rücken zuzukehren (EZ berichtete).

Einlass ist am Sonnabend um 12 Uhr. Das Vorspiel wird um 13 Uhr angepfiffen. Durch das Torwandwerfen mit Preisen, Musik in der Halle, den Cafeteria-Stand im Eingangsbereich der Halle sowie die dort ausgestellten Tombolagewinne, werden die Besucher zum „Rumgucken“ und „Schnacken“ in der Pause zwischen beiden Spielen eingeladen.

Das Event ist so ausgelegt, dass den Besuchern über den ganzen Tag etwas geboten wird. Es gibt Informationen über Handball als Breiten- und Leistungssport, dazu hat jeder die Möglichkeit, Antworten auf seine ganz persönlichen Fragen zu erhalten. Rekord-Nationalspielerin Grit Jurack und ihr Mann Michael Döring, können genauso angesprochen werden wie auch Trainer und Organisatoren im EMTV. Moderator Jens Rethwisch wird informieren und durch Interviews einiger Spielerinnen und Funktionäre für Kurzweil sorgen. Bürgervorsteherin Karin Himstedt wird als Stadtvertreterin die Begrüßungsansprache halten und Meike Salzmann auf ihrem Akkordeon die Nationalhymnen spielen.

Die weibliche Jugend-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes kennt nun alle potenziellen Gegner bei der U18-Weltmeisterschaft in Mazedonien vom 20. Juli bis 3. August. Gastgeber Brasilien sowie Paraguay und Argentinien sicherten sich bei der panamerikanischen Meisterschaft in Fortaleza die letzten drei Plätze im 24 Nationen umfassenden Teilnehmerfeld.

Die weibliche Jugend-Nationalmannschaft der Jahrgänge 1996 und jünger hat sich mit Platz zehn bei der U17-EM im August vergangenen Jahres in Polen für die WM qualifiziert. Europameister wurde Schweden. Tschechien wurde 14. und konnte sich damit nicht für die WM qualifizieren. Wärend der EM trafen beide Teams bereits direkt aufeinander. Deutschland setzte sich hier mit 32:22 (14:10) durch.

Seit gestern ist die Vorbereitung auf die U18-WM für die Deutschen in die finale Phase gegangen. Die Mannschaft der DHB-Trainer Frank Hamann (Foto) und Nico Kiener befindet sich auf der Zielgeraden und will den Lehrgang in Damp und die Länderspiele gegen Tschechien nutzen, um wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse mit auf die Reise zu nehmen.

„Wir müssen jede Maßnahme effizient gestalten. Das Team ist auf dem richtigen Weg“, sagt Hamann. Nun gelte es, das Spiel zu stabilisieren, die 5:1-Abwehrformation zu festigen und die Taktik zu verfeinern. So liegt der Schwerpunkt für die beiden anstehenden Tests gegen Tschechien am Wochenende in erster Linie auf der Entwicklung der Mannschaft. „Die beiden Testspiele finden an zwei verschiedenen Spielstätten statt. Das zweite ist am Sonntag in Eutin. Die Vereine haben die Werbetrommel gerührt. Das ist ein guter Vorgeschmack auf die WM“, blickt Hamann voraus.

Nicht auf den ganzen Kader kann der Trainer während der fünftägigen Maßnahme zurückgreifen. Emily Bölk, Aylin Bok (beide Kniebeschwerden) und Alina Grijseels (Erkältung) reisen angeschlagen an „Die drei können aber dosiert trainieren und werden auch Einsatzzeiten in den Länderspielen erhalten. Wir haben in Damp mit einem Fitness- und Wellnessbereich perfekte Voraussetzungen“, erklärt Hamann. Jill Sievert vom TSV Owschlag steht im erweiterten Kreis, wird am Sonnabend aber wohl im Vereinstrikot auflaufen.
Das Interesse an den Spielen in Eckernförde ist groß. Die Sitzplatzkarten sind bereits alle verkauft. Etwa 70 Restkarten gibt es noch im Stehplatzbereich für 7 Euro.



WM-Teilnehmerfeld


Gastgeber: Mazedonien – Asien: Südkorea, Japan, Kasachstan, Usbekistan, China – Afrika: Angola, Tunesien, Kongo – Europa: Schweden, Russland, Dänemark, Portugal, Montenegro, Rumänien, Norwegen, Kroatien, Ungarn, Deutschland, Frankreich, Niederlande – Pan-Amerika: Brasilien, Paraguay, Argentinien




Deutsches Aufgebot


Tor: Dana Centini (TV Beyeröhde/TVG Kaiserau), Jessica Jochims (TuS Lintfort/TV Aldekerk) – Feld: Pia Adams (Bayer 04 Leverkusen), Aylin Bok (SG BBM Bietigheim), Elisa Burkholder (SV 64 Zweibrücken), Pia Dietz (HSC 2000 Magdeburg), Elena Fabritz (TSG Ketsch), Alina Grijseels (TV Aldekerk), Annika Ingenpaß (HSV Solingen-Gräfrath/TSV Bayer 04 Leverkusen), Sarah Irmler (TSV Haunstetten), Gordana Mitrovic, Nele Reimer (beide HC Leipzig), Sophia Sommerrock (HSG Pforzheim/SG Heidelsheim/Helmsheim), Luisa Sturm (HC Leipzig), Lisa Wieder (HC Wernau)

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen