zur Navigation springen

Deutsch-dänische Geschichte in Theaterspiel verpackt

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Thumby | Schleswig-Holstein gehört noch zum dänischen Gesamtstaat. Das Land hat gut verdient am neutralen Welthandel, bis es im erbitterten Krieg gegen England die eigene Flotte verliert. 1805 bis 1807 - es ist Kolonialzeit, der Sklavenhandel blüht, in Europa wird der napoleonische Krieg ausgefochten und die Naturwissenschaften entwickeln sich, diese Ereignisse bilden den Rahmen für ein Theaterspiel, das der Thumbyer Manfred Kornagel schrieb.

"Eichen für den König" heißt das Stück, in dem Kornagel die spannende deutsch-dänische Geschichte in komprimierter Form zusammen gefasst hat. "Die Handlung ist erfunden, aber die geschichtlichen und politischen Begebenheiten basieren auf der Realität", sagt Kornagel (67). Seit vielen Jahrzehnten beschäftigt sich der Thumbyer mit der Schleswig-Holsteinischen Geschichte. Als Reiseveranstalter organisiert er seit 2003 Busfahrten in Norddeutschland, um Landeskultur, Geschichte, Architektur aber auch aktuelle Themen aufzugreifen und zu präsentieren.

Das Leben in den Herzogtümern Schleswig und Holstein, die politischen Veränderungen in Europa und die Loslösung der Herzogtümer vom Dänischen Gesamtstaat nach dem Deutsch-Dänischen Krieg von 1864 haben ihn schon viel und lange beschäftigt. Immer wieder hatte er den Wunsch, diese so umfassende und komplexe Zeitspanne leicht verständlich aufzubereiten.

Er informierte sich, recherchierte und kam auf die Idee, ein Theaterspiel zu schreiben. Dort werden in verschiedenen Szenen in Dialogen wesentliche Aspekte der Zeit dargestellt. Begleitet durch Geigenspiel und durch eine Lichtbilderschau nimmt er Besucher mit auf eine Zeitreise vor rund 200 Jahren. Ausgestattet mit zeitgemäßer Kleidung und Bühnenausstattung erfahren Besucher etwas über die Not des Dänischen Königs, Eichenholz für den Bau einer neuen Flotte zu beschaffen. Es spielen mit, Kornagel als Schiffbauingenieur, Thomas Nestler als Oberforstinspektor, Lasse Mohr wird die Geige spielen und Gunnar Kornagel schlüpft in die Rolle eines Naturwissenschaftlers.

Die Arbeit für das Theaterspiel erleichtert hat Kornagel seine Berufserfahrung. Er ist als Kapitän in der Handelsschifffahrt über alle Weltmeere gefahren, hat als Ingenieur weltweit in der Lagerstättenerkundung gearbeitet und er ist Diplom Geograph. Somit können seine Ausführungen gerade zur Seefahrt, zu den schweren Lebensbedingungen wie sie auf den Schiffen herrschten, sehr authentisch vermittelt werden.

In diesem Jahr sind zwei Aufführungen im Lindauhof, dort wo die Landarzt-Serie viele Jahre gedreht wurde, geplant. Vorstellungen sind am Sonnabend, 1. und Sonntag, 2. Juni, jeweils um 15 Uhr. Das Stück dauert mit Kaffeepause rund zwei Stunden. Anmeldungen unter Tel. 04352/ 956318 oder per E-Mail an ManfredKornagel@aol.com. Der Eintritt ist kostenpflichtig. Am 24. und 25. August wird das Stück auf Gut Borstel gezeigt.

Auf die Spuren der deutsch-dänischen Gesichte geht es am 29. Juni in Düppel (Sonderburg und Alesund), wo 1864 der deutsch-dänische Krieg sein Ende fand. Infos bei Kornagel. Auf Wunsch bietet er auch für Vereine und Verbände Führungen an. www.schiffs-und-bildungsfahrten.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen