zur Navigation springen

FUSSBALL-VERBANDSLIGA NORDOST : Derby Gettorf gegen ESV: „Beide Teams brauchen dringend die Punkte“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vor dem Derby in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost zwischen Gastgeber Gettorfer SC und dem Eckernförder SV hat sich EZ-Redakteur Torsten Peters mit den Trainern Tim Rogge (GSC) und Stefan Mackeprang (ESV) ausführlich unterhalten.

Ist dieses Spiel für Sie etwas besonderes oder ein Spiel wie jedes andere?

Tim Rogge (Trainer, Gettorfer SC): Allein durch die örtliche Nähe beider Teams ist es ein besonders Spiel. In der Vergangenheit gab es immer heiße Duelle, in denen allerdings der ESV meist als Sieger vom Platz ging.

Stefan Mackeprang (Trainer, Eckernförder SV): Ich habe zwar eine Gettorfer Vergangenheit, aber die persönlichen Belange sind uninteressant. Beide Teams brauchen dringend die Punkte.

 

Jetzt sind bereits sechs Spieltage gespielt. Zeit für ein erstes Zwischenfazit. Wie fällt dieses aus?

Tim Rogge: Ich glaube nach wie vor, dass die Mannschaft das Potenzial hat, um die Klasse zu halten. Zuletzt wurde es spielerisch auch besser. Nur wir müssen langsam auch einmal etwas Zählbares in Form von Punkten einfahren.

 

Stefan Mackeprang: Gut ist, dass wir nur drei Punkte hinter dem Spitzenreiter liegen. Allerdings liegen die Teams unten auch nicht weit weg. Wenn es uns gelingt, Konstanz ins Spiel zu bekommen, werden wir eine gute Rolle spielen. Wir haben großes Potenzial, aber die Spieler müssen dahin kommen, dass sie selbst entscheiden, wohin sie wollen. Während der 90 Minuten spielt der Trainer nur eine untergeordnete Rolle.

 

Was sind die Stärken des Gettorfer SC bzw. des Eckernförder SV?

Tim Rogge: Die größte Stärke des ESV ist vor allem ihre Eingespieltheit. Die Mannschaft spielt seit Jahren fast unverändert. Dadurch haben sich viele Automatismen entwickelt. Jeder weiß, wie der andere in bestimmten Situationen reagiert.

Stefan Mackeprang: Auch wenn ich die Mannschaft kenne, habe ich Gettorf diese Saison noch nicht gesehen. Daher kann ich dazu nicht viel sagen.

 

Wo sehen Sie Schwachpunkte beim Gegner?

Tim Rogge: Große Schwachpunkte sehe ich dort nicht. Im Zentrum und in der Luft sind sie gut besetzt. Von daher denke ich, dass wir nach Möglichkeit flach über die Außen zum Erfolg kommen könnten. Hier können wir uns aber nicht wirklich drauf einstellen, weil der ESV auf dieser Position bisher viel rotiert hat.

Stefan Mackeprang: Wie gesagt ich habe den GSC schon lange nicht mehr gesehen. Ich denke aber, dass sie mehr unter Druck stehen werden. Es ist ein kleiner Vorteil, dass wir diese Saison schon einige Erfolgserlebnisse hatten.

 

Was für ein Spiel erwarten Sie?

Tim Rogge: Von der Tabellensituation und dem ausgegebenen Saisonziel her ist der ESV natürlich klarer Favorit und wird vermutlich mehr Spielanteile haben. Dennoch spielen wir zu Hause und wollen da natürlich etwas holen.

Stefan Mackeprang: Die Favoritenrolle nehmen wir an. Es könnte sein, dass die Gettorfer gegen uns vielleicht etwas umstellen könnten, getrost dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung.

 

Worauf haben Sie in dieser Woche den Trainingsschwerpunkt gelegt?

Tim Rogge: Speziell wegen unseres jüngsten Spiels in Bordesholm haben wir den Schwerpunkt auf das Torschusstraining gelegt. Ich hoffe, dass die Jungs so Erfolgserlebnisse gesammelt haben, um gegen den ESV etwas zu reißen.

Stefan Mackeprang: Da wir zuletzt spielfrei hatten, haben wir im Training die Schraube angezogen und drei Einheiten eingelegt. Dabei standen meist spielerische Übungen im Mittelpunkt.

 

Vor welchem Spieler haben Sie den größten Respekt?

Tim Rogge: Betrachtet man die vergangenen Jahre, so möchte ich hier Henning Ströh nennen. Er ist ein ESV-Urgestein, ein sehr guter Fußballer und hat fast immer starke Leistungen abgeliefert.

Stefan Mackeprang: Die Gettorfer verfügen über einen Kader mit Verbandsliga-Niveau. Bis auf Boy Bröckler, der sehr offensivstark ist, sehe ich aber keinen Spieler, der groß herausragt.

 

Wie sieht es in personeller Hinsicht aus. Wer fällt definitiv aus, und wessen Einsatz ist noch fraglich?

Tim Rogge: Die Langzeitverletzten lasse ich mal außen vor. Darüber hinaus werden auch Lennart Gravert (Muskelprobleme) und Michael Borchert (Grippe) ausfallen. Von Christopher Grube habe ich zuletzt nichts gehört. Er ist damit auch keine Option.

Stefan Mackeprang: Personell sieht es gut aus. Im Training konnte ich 18 Spieler begrüßen. Tim Schikorr kommt zwar rechtzeitig aus dem Urlaub zurück, hat aber einen zu großen Trainingsrückstand. Fraglich ist noch der Einsatz von Jörn Radke, der sich mit einer Grippe herumplagt.

 

 

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen