zur Navigation springen

Tennis-Landesliga : Der SV Louisenlund marschiert weiter vorneweg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Internatsteam hat auch sein zweites Saisonspiel gewonnen und strebt den Nordliga-Aufstieg an. In bestechender Form präsentierten sich Jan Christoph Bollmann und Sascha Möller.

shz.de von
erstellt am 02.Jun.2015 | 06:00 Uhr

Louisenlund | Nach der Kür am ersten Spieltag beim 5:4 gegen Hauptkonkurrent Neumünster hat sich Tennis-Landesligist SV Louisenlund mit dem 6:3 gegen Garstedt auch seiner ersten Pflichtaufgabe auf dem Weg zum Titel und der Nordliga-Aufstiegsrunde entledigt. Fast aussichtslos indes ist die Lage bei den Herren-40 aus Altenholz, die nach dem 4:5 gegen Uetersen weiter sieglos am Tabellenende stehen.

Landesliga, Herren

SV Louisenlund – TC Garstedt           6:3 (4:2)
„Das war ein nächster Schritt. Wir wollen auf jeden Fall die Relegation zur Nordliga bestreiten“, sagt SVL-Teamkapitän Alexander Simon, dessen Mannschaft die Marschroute ihres Coaches ohne große Probleme umsetzte. Dabei begann die erste Einzelrunde alles andre als optimal. Der dänische Neuzugang Andreas Wejs kam kaum in Rhythmus und konnte seine Nervosität in seinem ersten Heimspiel nie ablegen und verlor klar in zwei Sätzen. An Position 2 ist Matthias Rickertsen der berufsbedingte Trainingsrückstand noch anzumerken. Ein wenig Verwunderung gab es im dritten Einzel. Sascha Möller triumphierte 6:0 und 6:0, brauchte dafür aber knapp 90 Minuten. „Sascha hat alle wichtigen Punkte gemacht“, lobt Simon. In der zweiten Runde erstickten die Louisenlunder die vagen Hoffnungen der Gäste auf eine Sensation dann aber im Keim. Alexander Simon selbst, Jan-Christoph Bollmann und Björn Petersen siegten jeweils klar in zwei Sätzen und sorgten für ein 4:2 nach den Einzeln. Ein Sonderlob hatte Simon für beide Mitstreiter parat: „Björn hat bewiesen, dass er die klare Nummer eins und in dieser Liga nicht zu schlagen ist, wenn er sein Potenzial nur annährend abruft. ‚Bolli‘ hat nicht nur seine beste Saisonleistung abgeliefert, sondern vielleicht auch seit Monaten nicht mehr so stak agiert.“ In den Doppeln brannte anschließend nicht mehr viel an, auch wenn gleich zwei Matches noch über drei Sätze gingen.


Landesliga, Herren-40

TSV Altenholz – TV Uetersen           4:5 (3:3)
Nach der knappen Niederlage gegen Uetersen dürfte der Klassenerhalt für den TSV kaum noch realisierbar sein. Punktlos bei nur noch einem Spiel und zwei Regelabsteigern braucht das Schlusslicht im letzten Spiel einen hohen, aber unrealistisch erscheinenden Sieg gegen Glücksburg. Nach den Einzeln war beim 3:3 noch alles möglich, doch zwei Doppel gingen an die Gastgeber womit die Pleite besiegelt war.

Statistik
SV Louisenlund – TC Garstedt    6:3 (4:2)

Björn Petersen – Lennart Samuelsen 6:2, 6:0
Matthias Rickertsen – Nicolai Hillgruber 1:6, 6:2, 6:10
Jan Christoph Bollmann – Bennet Krause 6:0, 6:2
Andreas Wejs – Andreas Voß 1:6, 3:6
Alexander Simon – Dario Zdravkovic 6:3, 6:4
Sascha Möller – Igor Zdravkovic 6:0, 6:0
Rickertsen/Wejs – Hillgruber/Krause 2:6, 6:3, 9:11
Petersen /Möller – Samuelsen/Zdravkovic 4:6, 7:5, 14:12
Bollmann/Simon – Voß/Zdravkovic 6:1, 6:1

Landesliga Herren 40
TSV Altenholz – TV Uetersen      4:5 (3:3)

Gunnar Wasner – André Schulte 6:2, 6:1
Ingo Reiz – Tony Aquilina 6:1, 6:1
Constantin Beck – Michael Renner 6:4, 2:6, 7:10
Marius Wiecanowski – Udo Mowinski 3:6, 0:6
Roland Thielsen – Oliver Scheldhofen 7:6, 6:3
Sascha Illner – Florian Krohn 3:6, 3:6
Wasner/Reiz – Schulte/Aquilina 6:2, 6:2
Beck/Illner – Bohn/Mowinski 2:6, 1:6
Wiecanowski/Thielsen – Scheldhofen/Krohn 6:7, 4:6

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen