zur Navigation springen

Gildepokalschießen : Der Pokal bleibt bei den Gastgebern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

86 Schützen traten beim Gildeschießen an. Revensdorfer Schützen gewinnen zum vierten Mal.

Revensdorf | Mit 86 Schützen aus acht örtlichen Vereinen und fünf Gilden aus der Umgebung brachte es das diesjährige Gildepokalschießen, dass der 75 Mitglieder starke Schützenverein Revensdorf von 1965 alljährlich veranstaltet, auf mehr Teilnehmer als im Vorjahr, wo es laut Schützenmeisterin Kirsten Sick zwölf Gruppen mit 74 Schützen waren, die mit dem Luftgewehr um den von der Gilde Revensdorf vor über 20 Jahren gestifteten Pokal kämpften.

Bevor Jürgen Krabbenhöft, Vorsitzender der Revensdorfer Schützen, zusammen mit seinem Vize Hans-Peter Köster die Siegerehrung im drangvollen Schützenheim vornahm, bei der es Schlag auf Schlag ging, dankte er zunächst den Teilnehmern. „Ich finde es toll, dass in diesem Jahr 13 Vereine am Gildepokalschießen teilgenommen haben“, so Krabbenhöft, der betonte, dass es ein spannendes Schießen war. Nachdem zunächst die jeweils besten Einzelschützen der Gruppen ihre Aalrauchmettwurst in Empfang genommen hatten, stand die Frage im Raum, welche Gruppe in diesem Jahr die beste war und somit den Pokal gewonnen hatte.

Großer Jubel beim gastgebenden Verein – die Mannschaft des Revensdorfer Schützenvereins gewann in diesem Jahr den begehrten Pokal. Und das bereits zum vierten Mal. Am Ergebnis von 408,9 Ringen hatte Astrid Sick als beste Einzelschützin mit 102,9 Ringen einen nicht unerheblichen Anteil. Knapp hinter den Revensdorfern lag der Schützenverein „Gut Schuß“ aus Groß Königsförde mit 407,3 Ringen, von denen Dieter Schlüter als bester Einzelschütze 105,7 erzielte. Den dritten Platz belegte die Freiwillige Feuerwehr Revensdorf mit 395,9 Ringen, bester Schütze dort war Kai Neve mit 99,6 Ringen. Im Anschluss an die Siegerehrung dürften die Mitglieder der unterschiedlichsten Vereine, Gilden und Gruppen die Gelegenheit genutzt haben, gemütlich beisammenzusitzen und sich untereinander auszutauschen. Lang genug war die Nacht ja – sogar eine Stunde länger als sonst.

>Ergebnisse: 1.Schützenverein Revensdorf von 1965 (408,9 Ringe), bester Schütze Astrid Sick (102,9 Ringe); 2. Schützenverein „Gut Schuß“ Groß Königsförde (407,3), bester Schütze Dieter Schlüter (105,7); 3. Feuerwehr Revensdorf (395,9), bester Schütze Kai Neve (99,6); 4. Plattdeutsche Bühne (395,1), bester Schütze Bernd Christiansen (103); 5. Gilde Neuwittenbek (389,9), Hauke Rahn (100); 6. Sparclub Revensdorf (388,4), bester Schütze Aksana Dell (99,8); 7. Gilde Osdorf (387,3), bester Schütze Fritz Lüthje (100,1); 8. Gilde Revensdorf (378,4), bester Schütze Hans-Peter Köster (99,1); 9. Jäger Revensdorf (378,3), bester Schütze Michael König jun. (96,8); 10. Jugendfeuerwehr Revensdorf (374,7), bester Schütze Rüdiger Hein (98); 11.DRK (369,4), bester Schütze Jens Krabbenhöft (95,6); 12. Gilde Bornstein (359,6), bester Schütze Karin Paasch (92,6); 13 Gilde Neudorf (336), bester Schütze Gerd Landele (90,6).
Sonstige Gewinner: Ehrenscheibe I: Dieter Schlüter, Schützen Groß Königsförde; Ehrenscheibe II: Wilfried Geist, Knochenbruchgilde Revensdorf. Preisschießen Kleinkaliber und Knobeln: Norbert Schütt, Schützen Groß Königsförde.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen