zur Navigation springen

Neue Attraktion : Der neue Treffpunkt am Kanal

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eröffnung am 19. Dezember

Überall wird gehämmert, gesägt, gebohrt. Die Arbeiten am Sehestedter Markttreff liegen „in den letzten Zügen“, so Torsten Jürgens-Wichmann, Vorsitzender des Bauausschusses. Der Wunschtermin Oktober als Eröffnungsdatum konnte zwar nicht gehalten werden, aber am Montag, 19. Dezember, wird der Neubau nun mit einem Tag der offenen Tür eröffnet.

Imbiss-Wirt Holger Petersen serviert den Arbeitern auf der Baustelle momentan jeden Tag in großen Thermoskannen Kaffee. Er ist selbst ganz überwältigt von dem schnittigen Gebäude und denkt nun über ein neues Logo für den Imbiss nach. Dieser ist ein Teil der Anlage oberhalb des Nord-Ostsee-Kanals auf der Sehestedter Nordseite. Der Mittelteil wird den Markttreff beherbergen, der ebenfalls von den Imbissmitarbeitern betreut wird. Im linken Gebäudeteil (vom Kanal aus gesehen) befinden sich der Dorfgemeinschaftsraum sowie öffentliche Toiletten.

Die Gaststube mit den bodentiefen Fenstern (30 Sitzplätze) wird auch im Winter freien Blick auf die Wasserstraße mit den vorbeiziehenden Schiffen bieten. Dennoch wird hier weiterhin Currywurst serviert. „Und der Pott Kaffee kostet nach wie vor einen Euro“, betont Petersen – auch wenn er den Kaffee vom Hamburger Familienunternehmen Darboven beziehen wird und in eine nagelneue Kaffeemaschinentechnik investiert hat. „Das wird der geilste Milchschaum weit und breit“, schwärmt er von dem Gerät, in das seine Mitarbeiter gestern eingewiesen wurden.

Neu ist auch das Pagersystem, oder wie Holger Petersen es nennt, die „Essen-ist-fertig“-Meldeanlage. Denn in der Vergangenheit hatten sich Anwohner durch die Aufrufe über Mikrofon oft gestört gefühlt und das alte Meldesystem hatte nicht richtig funktioniert. Mit glänzenden Augen betrachtet der Wirt auch die Edelstahleinbauten in der Küche. Schließlich hat er ganz klein mit einem Imbisswagen angefangen. Dann kam ein fester Bau, und „als ich 2010 einen Antrag für einen überdachte Fläche und ein Kunden-WC einreichte“, da sei der Stein für die Erweiterung ins Rollen gekommen, erzählt er.

Per Christiansen vom Büro „Christiansen Architekten“ aus Kiel und Bernd Saggau, Leiter der Bauverwaltung im Amt Hüttener Berge, machten gestern eine erste Bauabnahme. Beide waren mit dem bisherigen Verlauf der Arbeiten sehr zufrieden und begeistert von der Geschwindigkeit der Fertigstellung. Und das, obwohl es gleich zu Beginn der Arbeiten eine Moorlinse im Boden nötig machte, den Bau auf Pfähle zu stellen. Zudem wurde die Kanalisation erneuert, die nun nicht mehr an Privathaushalte angeschlossen ist.

Die Außenanlagen hat die Firma Rumpf aus Nortorf schon begrünt. Am Fuß der Treppe sind Arbeiter damit beschäftigt, neue Parkbuchten anzulegen. Die Wege unterhalb und die Wohnmobil-Stellplätze sind noch von Arbeitsgerät belegt, sollen jedoch zur Eröffnung wieder frei sein. Aber auch oberhalb gibt es jetzt Parkflächen – zu erreichen von der Hauptstraße aus. Damit – und einem gepflasterten Weg, der auch zum Freitzeitpark führt – ist die neue Anlage auch barrierefrei. Die neue Zufahrt trägt den Namen Dr.-Böhme-Weg, das wurde auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung beschlossen.

Auf der Sitzung gab es im Rahmen der Haushaltsberatungen eine kleine Diskussion um die Kosten für das Neubauprojekt, das der Gemeinde ein jährliches Defizit von rund 95  000 Euro bescheren wird. „Das war von Anfang an bekannt“, verteidigte Andreas Betz, Amtsdirektor der Hüttener Berge, die Pläne und betreffe nicht den Imbiss, sondern werde durch die anderen Nutzungen hervorgerufen. Und diese seien ein Stück Daseinsvorsorge. In der kommenden Woche werden die Dorfbewohner darüber beraten, welche Veranstaltungen in den neuen Räumen angeboten werden sollen. Leisten kann sich die Gemeinde den insgesamt 2,5 Millionen Euro teuren Bau, weil sie über genügend Rücklagen verfügte. Außerdem erhielt sie 750  000 Euro vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume (LLUR).

>Kanaltreff-Eröffnung mit Tag der offenen Tür am Montag, 19. Dezember, von 11 bis 19 Uhr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Dez.2016 | 06:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen