Holzbunge : Der Krog wird Bürgerhaus

Neue Satzung: Die ehemalige Gastwirtschaft in Holzbunge kann künftig für Ausstellungen, private Feiern und gesellschaftliche Veranstaltungen genutzt werden. Foto:  Foto: becker
Neue Satzung: Die ehemalige Gastwirtschaft in Holzbunge kann künftig für Ausstellungen, private Feiern und gesellschaftliche Veranstaltungen genutzt werden. Foto: Foto: becker

Neue Satzungen für ehemalige Gaststätte in Holzbunge.

shz.de von
25. Mai 2013, 08:21 Uhr

HOLZBUNGE | Mit dem Erlass einer neuen Nutzungs- und Gebührensatzung steht der Redderhus-Krog in Holzbunge als Bürgerhaus Vereinen, Organisationen und Privatpersonen zur Verfügung. In ihrer jüngsten Sitzung verabschiedeten die Gemeindevertreter von Holzbunge diesen Erlass und stimmten den beiden Satzungen zu. Damit können die Gemeinderäume für Versammlungen, Tagungen, Ausstellungen, private Feiern sowie gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltungen genutzt werden.

Auf Antrag stellt die Gemeinde die Räume zur Verfügung, der Bürgermeister oder eine von ihm bestimmte Person entscheiden über die Vermietung. Die Nutzungssatzung regelt in zwölf Paragraphen wie die Räume zu nutzen und zu hinterlassen sind, klärt über die Pflichten des Nutzers auf und beschreibt, wer in welchem Fall haftet.

Die Gebühren liegen bei 280 Euro für den großen Saal, zuzüglich 80 Euro für Geschirrnutzung. Der Club- und der Gastraum können jeweils für 70 Euro gemietet werden. Für die Geschirrnutzung würden hier zehn Euro hinzugerechnet. Die Gebühr für die Küche inklusive Geschirr liegt bei 100 Euro.

Ortsansässige Vereine, Verbände sowie Privatpersonen aus der Gemeinde Holzbunge zahlen weniger: 200 Euro für den großen Saal, zuzüglich 60 Euro für das Geschirr, für Club- und Gastraum jeweils 50 Euro, zuzüglich zehn Euro bei Geschirrnutzung, für die Küche inklusive Geschirr 70 Euro. D ie Reinigungspauschale liebt bei 100 Euro mit und 50 Euro ohne Saalnutzung. Als Kaution wird vorab ein Betrag von 200 Euro fällig.

Im Kindergarten der Gemeinde Bünsdorf soll eine Akustikdecke die Lärmbelastung für das Personal reduzieren sowie die gesamte Elektrik der Einrichtung erneuert werden. Geplant war, dass sich neben der Gemeinde Bünsdorf die beiden weiteren Trägergemeinden Holzbunge und Neu Duvenstedt an den Kosten für den Bau der Decke beteiligen. Dem stimmten die Holzbunger Gemeindevertreter in ihrer Sitzung nun zu.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen