Wrestling : Der Kleinste ist der Größte

Nytro (Kappeln) schaltet in der Schlussphase zunächst Jester (oben) aus, ehe er auch gegen DG Dash zum Super-Champ mit dem BCW Division Titel wird.
Nytro (Kappeln) schaltet in der Schlussphase zunächst Jester (oben) aus, ehe er auch gegen DG Dash zum Super-Champ mit dem BCW Division Titel wird.

Bei der 2. BCW-Wrestling-Show in Eckernförde erlebten 150 begeisterte Zuschauer viele Höhepunkte, bei denen Nytro aus Kappeln am Ende umjubelter Super-Champion mit erstem BCW Division-Titel wurde.

shz.de von
11. Juni 2014, 06:00 Uhr

Mehr als 150 begeisterte Zuschauer begleiteten mit viel Applaus die mit Spannung erwartete erste Wrestling-Show des vor einem halben Jahr in Eckernförde gegründeten Baltic Championship Wrestling Vereins vor heimischem Publikum in der Sporthalle I des Schulzentrums Süd. Durch das Sechs-Kämpfe-Programm führt der stellvertretende General-Direktor Phil Irvine (London).

„Es war für uns Akteure sehr warm in der Halle. Ich meine aber, wir haben dennoch eine gelungene Show geboten. Nytro ist verdienter BCW Division Champion. Er musste auf den Weg dorthin viel einstecken“, sieht sich BCW-Vorsitzende angesichts der Begeisterung des Publikums bestätigt. Erneut boten die Akteure wagemutige, neue Griff-, Flug- und Fallelemente, die von den begeistert mitgehenden Zuschauern mit viel Applaus honoriert wurden. Die von den Trainern Gerrit Wiebenson und Dominic Gassner ausgeklügelt einstudierte Choreographie wies abermals artistische Showelemente auf, die noch mehr Zuschauer verdient hätten.

Im Vordergrund standen am Pfingstabend drei Matches: Das Herausforderer-Match um den BCW-Tag-Team-Titel, der dann am nächsten Wettkampftag gegen Jahresende gegen die Titelträger „Die Eggert-Jungs“ aus Morringen der Höhepunkt sein wird, wie auch der BCW National Titelkampf und der erstmals durch Battle Royal ermittelte BCW Division Champion Titel.

Der erste Kampf war ein Single Match als Einstimmung in den Wettkampfabend. Gegenüber standen sich Olli Eggert (Moringen/NDS) und Gilberto Cubano (Havanna/Kuba). Der Tag Team Champion Olli machte relativ kurzen Prozess, denn bereits nach elf Minuten siegte er mit einem Fisherman Suplex. Mit neun Minuten verlief der zweite Kampf zwischen den beiden 105 Kilogramm schweren Brocken The Headbreaker (Isengard) und Mad-S (Eckernförde) sogar noch kürzer. Der zehn Zentimeter kleinere Headbreaker wirkte entschlossener und setzte sich mit einem Big Splash durch.

Es folgte das mit Spannung erwartete Herausforderer-Match auf den Tag-Team-Titel, der von den Eggert-Brüdern gehalten wird und bei der nächsten Veranstaltung im Spätherbst von ihnen verteidigt werden muss. Die BCW-Allstars Colt Sievers (Detroit, USA) und Noah (Eckernförde) standen dem Hamburger DG Dash sowie dem Oldenburger Tower gegenüber. Dass die Allstars körperlich immens unterlegen waren, konnten sie gegen die schwerfälligen Gegner mit quirligem Kampfwitz so kompensieren, dass sie nach 18 Minuten durch einen Air Ride Crash von Noah gegen DG Dash vom Ringrichter Mirco Maschewski (Kappeln) zum Sieger erklärt wurden.

Nach einer verdienten Pause folgte der vierte, auf einen Fall (Schultersieg) festgelegte Kampf als „Three-Way-Dance Turnier-Match“ unter Ringrichter Kevin Erichsen (Flensburg). Zunächst betrat der mit 1,73m und 70 kg kleinste Akteur, Nytro (Kappeln), zuerst den Ring, gefolgt von Jester Venomous (Pennywise/USA) und Assassino (Moringen), der frühzeitig ausscheiden musste. Schließlich war es der Hüne Jester, der den 20 Kilogramm leichteren und kleineren Nytro mit einer Tortura Powerbomb ausschaltete.

Endlich kam es im vorletzten Kampf um den BCW National Titel, den sich Chris Tyson (St. Louis/USA) am ersten Kampftag in Rieseby gegen den Lokalmatadoren Jinx (Eckernförde) sichern konnte. Es sollte zu einem Re-Match kommen, doch aus Verletzungsgründen konnte Jinx nicht antreten und benannte seinen Clubkameraden Noah zu seinem Vertreter. Ringrichter Florian Christiansen (Flensburg) hatte alle Hände voll zu tun und nach 16 Minuten erhielt er einen Schlag von Tyson, der damit disqualifiziert wurde. Einen Titel-Wechsel hatte dieser Ausgang allerdings nicht zur Folge.

Höhepunkt und Abschluss dieses spannenden Wrestler-Abends ist das neu eingeführte Battle Royal, ein Match um den BCW Division Titel, an dem sich 13 Kämpfer jeder gegen jeden beteiligten. Ausscheiden würde jener Wrestler, der über die Seile nach außerhalb des Rings befördert wird und dort mit beiden Füßen den Boden berührt. Mit Nytro betrat ausgerechnet der Kleinste den Ring. Ihm gelang es, immer mal wieder kräftig mitzumischen, aber sich auch taktisch herauszuhalten, so dass er in der Schlussphase den körperlich überlegenen DG Dash und Jester gegenüber stand. Nachdem sich beide Jester entledigt hatten, war es nun an der großen Nytro-Fangemeinde, ihren Liebling zu unterstützen. Schließlich war der Kleinste der Allergrößte, denn durch Elimination mit einem Nytro Cutter bugsierte er DG Dash aus dem Ring und wurde vom Direktor Phil Irvine (London) zum Super-Champ des Abends gekürt. Trainiert wird sonnabends ab 18.30 Uhr in der Halle der Pestalozzischule.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen