zur Navigation springen

Jugend-Handball : Der erste Bundesligasieg soll her

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die weibliche Jugend A des TSV Owschlag trifft heute (17 Uhr) auf die JSpG Halle/Magdeburg. Am Sonntag (14 Uhr) wartet mit Bayer Leverkusen der Titelfavorit auf das Obelöer-Team.

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Zum ersten Mal gastiert die neugeschaffene Handball-Bundesliga der weiblichen Jugend A an diesem Wochenende im Kreis Rendsburg-Eckernförde. In Owschlag trifft der heimische TSV am heutigen Sonnabend und Sonntag auf ganz interessante Gegner. Heute, ab 17 Uhr, müssen die Owschlagerinnen gegen die JSpG Halle/Magdeburg antreten. In einem weiteren Spiel stehen sich heute (19 Uhr), der TV Oyten und der TSV Bayer Leverkusen gegenüber. Am Sonntag muss sich der TSV Owschlag um 14 Uhr dann mit dem TSV Bayer Leverkusen auseinandersetzen.

Die Owschlagerinnen, die in dieser Gruppe 6 von insgesamt acht Gruppen bislang siegloses Schlusslicht sind, haben sich vorgenommen endlich einmal auch in der Bundesliga zu punkten. „Gerade gegen die JSpG Halle/Magdeburg rechnen wir uns eine Chance aus. Das Spiel in Halle haben wir gegen diese junge Mannschaft in den letzten fünf Sekunden verloren“, erklärt Owschlags Trainerin Hilke Obelöer, dass ihre Mannschaft mit dem Gegner noch eine offene Rechnung hat, die am besten heute mit einem Sieg beglichen werden soll. „Durch diese Niederlage haben sich unsere Chancen auf ein direktes Weiterkommen erheblich minimiert“, weiß Obelöer, dass die beiden knappen Niederlagen gegen den TV Oyten ein Übriges dazu bei taten, dass diese Ziel in fast unerreichbare Ferne gerückt ist. Selbst bei drei Siegen aus den verbleibenden drei Partien ist der TSVO auf Schützenhilfe angewiesen, um Platz zwei doch noch zu erreichen.

Gegen den Nachwuchs des Bundesligisten Bayer Leverkusen stehen die Aussichten nicht gerade gut. Immerhin war Bayer Leverkusen in der vergangenen Saison Deutscher Meister der A-Jugend, hat sich in seinen bisherigen Spielen deutlich durchgesetzt und gilt als Staffel- und Meisterschaftsfavorit.

Auch wenn der TSV Owschlag personell erhebliche Probleme hat, wird die Mannschaft versuchen, alles zu geben. Auf keinen Fall sind Nele Frahm (Kreuzbandriss), Raphaela Steffek (Bänderriss) und Karina Delfs (Muskelfaserriss) mit dabei. Jenny Behrend war zwar zuletzt etwas krankt, wird am Wochenende aber wohl wieder fit sein. „Wir hoffen auf viele Zuschauer. Es wird sicherlich toller Handball geboten. Natürlich ist es schade, dass wir derzeit so vom Verletzungspech verfolgt sind“, gilt für den TSV Owschlag, so erwartet es Trainerin Obelöer: „Augen zu und durch.“ Trotz aller Probleme hoffen die Owschlagerinnen mit Unterstützung durch das Publikum endlich auf die beiden ersten Punkte. Dabei helfen werden auch Junioren-Nationalspielerin Jill Sievert und Kira Meenke, die bereits fester Bestandteil der 3. Liga-Damen sind, aber beim Bundesliga-Heimspieltag ihre A-Jugend unterstützen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen