Kommentar : Der doppelte Schulweg

gernot kühl

von
07. November 2018, 15:29 Uhr

Es war fast zu vermuten. Zwei Jahre nach dem politisch gewollten Planungsstopp für den Markant-Markt mit Kino-Etage auf dem Gelände des Skaterparks im Schulweg ist das Großprojekt wieder auf die politische Bühne zurückgekehrt. Zu umstritten war das Aus für den sorgsam von der Verwaltung ausgesuchten Kinostandort Nr. 1, zu knapp die Mehrheit dagegen in der Ratsversammlung, die nach dem 6. Mai zudem veränderte Mehrheitsverhältnisse hat. Die Kino-Diskussion muss in Eckernförde leider in der Möglichkeitsform geführt werden – wäre, hätte, sollte –, weil sechseinhalb Jahre lang ziellose Diskussionen, Blockaden und eine ausgemachte Entschlussschwäche eine Realisierung verhindert haben. Jetzt also womöglich doch der Schulweg. Auf einer Anlage, die kaum noch von Skatern genutzt wird und immer wieder im Zusammenhang mit Drogenhandel genannt wird. Es besteht Handlungsbedarf – ob mit Kino oder ohne.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen