zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

12. Dezember 2017 | 21:21 Uhr

Der die Berge versetzt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 05.Feb.2014 | 00:31 Uhr

Ich glaube an Gott den Herrn, Vater Himmels und der Erden. Warum nur glauben, und nicht sehen, das ewige Kommen und wieder Gehen? Der Prediger von Nazareth zu seinen Jüngern schon spricht, „Solang ihr nicht sehet, glaubet ihr nicht“!

Wenn du einmal, nur eine Nacht, wachend bei mir, unten am Strand hast verbracht, gefühlt, wie Mutter Erde dir, zurückgab, was deiner Wände vier, an Freude und Lebenslust genommen, dann bist du, beim Vater im Himmel willkommen.

Dort, wo man seine Allmacht spürt, die sanft als Odem dich berührt, und hörst, wie der Winde leises Regen, flüsternde Wellen am Ufer bewegen, wie droben die stillschweigende, helle Nacht, mit einem Sternenschild über dir wacht, so fühlst du, wie Furcht und des Herzens Leid vergehen im Anblick der Unendlichkeit.

Wenn du siehst, wie nach des Winters Macht, die Natur, das Leben um dich wieder erwacht, um der Sonne, dem Werden entgegen zu streben, dann wirst du ein Hochgefühl erleben und zurück in deine vier Wände gehen. Es war kein Wunder, du hast es gesehn’, und seine Werke erkannt, „Allmächtiger Gott“ wird er in Ehrfurcht genannt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen