zur Navigation springen

Der „Bazillus Eckernförde“ wirkt in dritter Generation

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Doris und Günter Wallmeyer verbringen im 50. Jahr in Folge ihren Urlaub an der Eckernförder Bucht

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2013 | 00:34 Uhr

Mit ihren Nachbarn kommen Doris (79) und Günter Wallmeyer (83) gut aus – nicht nur zu Hause in Essen. Auch am Eckernförder Kurstrand wissen sie ganz genau, wer sich in den Strandkörben neben ihrem niedergelassen hat, denn der Abschnitt am Wellenbad ist ihnen zur Heimat geworden. Kein Wunder, denn das Ehepaar verbringt im 50. Jahr in Folge seinen Sommerurlaub in Eckernförde.

1964 kam das Paar erstmals ins Ostseebad. Für die junge Familie mit den beiden kleinen Töchtern Petra und Julia waren die Bedingungen ideal: Das Wasser flach und ruhig, vorbeiziehende Wolken sorgen für gelegentlichen Schatten und der Strand voller Spielkameraden. So konnten die Eltern ebenfalls entspannen. Das war auch nötig: Günter Wallmeyer war als Elektroingenieur in der Schwerindustrie beschäftigt, als Leiter eines Tagesbetriebs im Bergbau mit langen Arbeitstagen. Der Kontrast zwischen Alltag und Urlaub konnte deshalb nicht größer sein.

Noch heute empfindet das Paar die Tage am Strand als beruhigend. Abwechslung gibt es trotzdem, denn das alljährliche Wiedersehen mit den Strandnachbarn ist herzlich, und dabei gibt es immer viel zu erzählen. „Wir haben eine nette Umgebung hier“, sagt Doris Wallmeyer über ihren Strandabschnitt. Über die Jahre sind die anderen Urlauber und Einheimischen zu Freunden geworden. Heute sind die beiden Töchter längst erwachsen und haben selbst Familien gegründet. Und auch die kommen immer wieder an die Bucht. „Wir haben den Bazillus gelegt, selbst unsere Enkel wollen immer wieder nach Eckernförde“, sagt Günter Wallmeyer. Dabei seien die Gründe die gleichen, wie vor 50 Jahren: Ruhiges Wasser, gemäßigtes Klima, viele Spielkameraden.

„Selbst wenn morgens noch kein Strandwetter ist, gehen wir trotzdem hin. Es kann eben sein, dass es sich schnell wieder ändert“, sagt Doris Wallmeyer über eines der Rituale, die sich in der Familie etabliert haben. Das habe sich oft gelohnt. „Wir haben hier alle Wetterlagen mitgemacht. Bei Regen haben wir Ausflüge zu vielen anderen Orte an der Ostsee unternommen. Aber wir entscheiden uns immer wieder für Eckernförde, weil wir von der Sauberkeit des Ortes, dem Strand und dem angenehmen Wasser überzeugt sind“, sagt Günter Wallmeyer. Dabei hat das Paar durchaus auch andere Teile der Welt gesehen, etwa bei den 36 Kreuzfahrten auf den Ozeanen.

Doch auf die Entspannung an der Eckernförder Bucht will das Essener Ehepaar nicht verzichten. „Allein die Wolkenbildung ist herrlich zu beobachten – die kennen wir so nicht von zu Hause.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen