zur Navigation springen

Packende Erzählungen : Den Spinnaker birgt nur noch der liebe Gott

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Segler Tim Kröger begeistert bei Vortragsabend in Gettorf. Erlös geht an Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und den Rotary Club Eckernförde-Dänischer Wohld.

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2013 | 17:14 Uhr

Locker, hemdsärmelig, als wäre er gerade mal schnell von Bord gekommen – der Auftritt von Deutschlands Segelgröße Tim Kröger zog die Zuhörer in der bis zum letzten Platz gefüllten Halle der Jaguar House Kuntz GmbH in seinen Bann. „Auch bei Sturm auf Erfolgskurs bleiben“ lautete der informative und unterhaltsame Brückenschlag zwischen Unternehmertum und Teamsport auf höchstem Niveau.

Es war die Dritte einer jährlichen Veranstaltungsreihe, zu der Gastgeber Philipp Kuntz in seine Räume einlud, um im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Land Rover Live – segeln“ Hochkarätiges einem interessierten Publikum zu präsentieren – für den guten Zweck. „Segeln ist die beste Lebensschule“, kam es lapidar aus dem Mund des Segelprofis, die Erfahrung zweimaliger Weltumsegelung, Teilnahme am berüchtigten Whitbread-Race, Amerikas Cup und unzählige Regatten zusammen mit den besten Seglern der Welt waren die Basis seines in sieben „Manöver“ mit feinsinnigem Humor gegliederten Vortrags: „Absolutes Vertrauen in die Leistung der anderen, Selbstverantwortung der Mitarbeiter, produktiver Wettbewerb im Team, Probleme lösen, statt sie zu beklagen, auf natürliche Teambildung vertrauen, den Mitarbeitern ein Vorbild sein und interne Kommunikation fördern“ wurde mit Beispielen hinterlegt. „Extremsituationen, die zeitnahe Lösungen ohne Wenn und Aber benötigen, gehören dabei zum Alltag“, weiß Kröger, der dabei „geht nicht, gibt’s nicht“ vorlebt. „Als Skipper steuere ich nicht mehr selbst das Schiff, aber das Team“, lautete seine Führungsdevise, die von unzähligen Bespielen geprägt ist: Teamleistung hört nicht beim Segeln auf, sondern geschieht auch beim Schleifen des Unterwasserschiffes. Wer als Teammitglied beim Rennen gerade nicht mitsegelt, analysiert dafür die Außeninformationen. Weist die elektronische Qualitätskontrolle auf See darauf hin, dass die Steuerleistung nicht optimal ist, wird der Mann am Ruder ausgewechselt. Er berichtete von Extremsituation, bei denen auch „Fortune“ im Spiel ist und sein Wahlspruch nicht mehr funktioniert: Spinnakerbergen bei mehr als 40 Knoten Wind (9-10 Bft) und haushohen Wellen im Südatlantik, zu groß wäre das Risiko für Mensch und Boot gewesen und führte zur Aussage seines damaligen Skippers: „Den birgt nur noch der liebe Gott“.

„Herausforderungen schweißen zusammen, besonders wenn man in einem Boot sitzt“, betonte Kröger, als Bespiel holte er die Anwesenden der „Silva Hispaniola“ Crew nach die vorn, deren Segelprojekt dabei vorgestellt wurde und die seit jüngster Zeit eine Kooperation mit dem Autohaus haben.

Wie schon in der Vergangenheit ging der Spendenerlös für die Bewirtung der kostenlosen Veranstaltung an den Rotary Club Eckernförde-Dänischer Wohld und die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Um das Spendenergebnis vom Vortag bei „Landrover live- jagen“ vom Vorabend ergänzt kamen 600 Euro zusammen, die durch das Autohaus auf 1100 aufgestockt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen